• 2013
  • 16.11.
  • 2013.16.11.

Herdbuchaufnahme: Wer rückt nach?

Herdbuchaufnahme

Unter 78 Lämmern wurden 43 ausgewählt, die den Bestand remontieren sollen.

Bildergalerie: Herdbuchaufnahme: Wer rückt nach?


Nicht alle können bleiben: Unter den 156 weiblichen Reinzuchtlämmern, die dieses Jahr im Lehr- und Versuchsgut (LVG) Köllitsch geboren wurden, war bereits im Mai während der Lämmerbonitur eine erste Vorauswahl getroffen worden. Die 78 verbliebenen Kandidatinnen haben nun die zweite Runde des „Auswahlverfahrens“ hinter sich gebracht: Bei der Herdbuchaufnahme am Freitag wurde festgelegt, welche Tiere den Bestand ergänzen und welche verkauft oder aber gemerzt werden.

43 Lämmer positiv selektiert

Unter den prüfenden Blicken von Hanno Franke, dem neuen Zuchtleiter des Sächsischen Schaf- und Ziegenzuchtverbandes (SSZV), und den Mitarbeitern des LVG erwiesen sich von 40 Merinofleischschaflämmern 15 als würdig den Bestand zu remontieren. Unter den übrigen sollen 17 an andere Halter verkauft und acht dem Schlachthof zugeführt werden. Zehn der 13 Schwarzköpfigen Fleischschafe bleiben in Köllitsch, die anderen drei gehen in den Verkauf. Von den 25 Lämmern des Rasseexperiments Nolana haben 18 eine Zukunft im LVG und drei die Chance, in den Bestand anderer Schafhalter zu gehen.

Jungböcke für Körung ausgewählt

Bonitiert wurden auch die verbliebenen Bocklämmer. Derer hatte es in diesem Jahr 136 gegeben – von denen bei der ersten Bonitur im Mai selbstverständlich nur ein kleiner Teil als potenzielle Vererber in die Warteschleife gestellt werden konnte. Acht Nolana-Jungböcke hatte das LVG bereits im Oktober auf der Messe „Jagd & Angeln“ kören lassen. Für die Tier der Rassen Merionfleischschaf (MFS) und Schwarzköpfiges Fleischschaf (SKF) steht die Körung noch aus. Sie findet am 15. Januar in Köllitsch statt. Von den acht Merino-Jungböcken werden fünf daran teilnehmen. Die drei übrigen Tiere überzeugten SSZV-Zuchtleiter Franke nicht: Fundament, Falte oder Rücken entsprachen nicht den Anforderungen an einen guten Vererber. Von den sechs Schwarzköpfen wurden drei für die Körung ausgewählt. Je nachdem, wie die Körung ausfällt, entscheidet sich, welche Tiere vom LVG bei der SKF-Elite am 5. und 6. März 2014 in Karow in Mecklenburg-Vorpommern und bei der MFS-Elite sowie der Mitteldeutschen Bockauktion am 19. und 20. März in Kölsa aufgetrieben werden.

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr