• 2013
  • 22.06.
  • 2013.22.06.

Großes Aufräumen nach der Flut

Bildgalerie: Großes Aufräumen nach der Flut


Gestrüpp, Äste, ganze Baumstämme, Plastikmüll und anderer Unrat – jede Menge Treibgut hat das Hochwasser auf den überschwemmten Flächen hinterlassen. Bei mehrstündigen Einsätzen auf den Flächen des LVG Köllitsch wurden die „Abschiedsgeschenke“ der Flut an den vergangenen beiden Tagen teils in mühevoller Handarbeit beräumt. Mitarbeiter des LVG und der in Köllitsch ansässigen Abteilung „Tierische Erzeugung“ des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) sammelten das Treibgut ein. Unterstützung gab es auch von Mitarbeitern anderer Abteilungen des LfULG, die eigens hierzu nach Köllitsch gekommen waren. Zum Teil konnte auch Technik eingesetzt, um zu beräumen. Das aufgelesene Treibgut füllt mehrere Container.

Nicht nur Treibgut ist nach den Überschwemmungen auf den Flächen zurückgeblieben. Auf manchen Flächen sind nach dem Abfließen des Wassers auch Sandaufschwemmungen sichtbar geworden. Stellenweise ist aus dem Bankett überspülter Straßen Schotter ausgewaschen und vom Wasser auf die Flächen getragen worden. Völlig offen ist  bis jetzt, was mit den Ackerkulturen  geschieht, die mehrere Tage unter Wasser standen.

 

Zusammen mit dem benachbarten Hauptgestüt Graditz zählt das LVG Köllitsch zu den Liegenschaften des Sächsischen Ministeriums für Umwelt und Landwirtschaft, die am meisten vom Juni-Hochwasser betroffen sind.

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr