• 2014
  • 17.04.
  • 2014.17.04.

Früh ins Freie

© Karsten Bär

Der Nachwuchs sonnt sich: Fleckvieh des LVG auf den Weiden am Elbufer bei Köllitsch.

So zeitig hat die Weidesaison in Köllitsch selten begonnen: Die Fleischrinder des LVG haben schon zu Beginn der vergangenen Woche ihr Winterquartier verlassen und sind auf die Weiden rund um Köllitsch gebracht worden. „Gut 14 Tage eher als in anderen Jahren“, sagt Betriebsleiter Ondrej Kunze. „Die Vegetation ist entsprechend weit und auf den Flächen gibt es schon ausreichend Futter.“ Was dem LVG mehr als zupass kommt, denn die Futtervorräte sind bereits recht übersichtlich. Bei der Flut im vergangenen Sommer war ein Drittel der Maisfläche weggespült worden, vom Grünland konnte ebenfalls weniger als gewohnt geerntet werden.  Auf drei Herden aufgeteilt finden die Angus-, Fleckvieh- und Limousin-Rinder nun auf der Weide ihr Futter. Nachwuchs ist schon mit dabei – die ersten Kälber sind bereits geboren.

Weidegang erhält ab diesem Jahr auch ein Teil des Milchkuhbestandes. Zwischen den Melkzeiten werden die Kühe tagsüber auf Weiden in der Nähe des Milchviehstalls getrieben. Wissenschaftlich begleitet wird diese Praxis von den Fachleuten des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie.

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr