• 2014
  • 01.12.
  • 2014.01.12.

Feldbau vor der Winterruhe

© Karsten Bär

Letzte Arbeiten im Feldbau: Dieser Tage wurde noch eine Fläche gepflügt, auf der im nächsten Jahr Zuckerrüben wachsen sollen.

Zur Bildergalerie

Die Köllitscher Zuckerrüben sind bereits in der 45. Kalenderwoche gerodet worden. In den mit  Vlies bedeckten Mieten werden sie allerdings noch bis zum Jahreswechsel darauf warten, zur Zuckerfabrik abtransportiert zu werden. Die hohen Rübenerträge, die in Mitteldeutschland geerntet wurden, haben dazu geführt, dass in der Zuckerfabrik Brottewitz die Kampagne bis weit in den Januar hinein verlängert werden musste. Das LVG Köllitsch ist einer der letzten Betriebe, die in dieser Kampagne liefern, und hat einen entsprechend späten Termin für die Abholung erhalten. „Wie hoch unsere Erträge sind, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen“, erklärt Betriebsleiter Ondrej Kunze. Denn gewogen wird erst bei Ablieferung in der Zuckerfabrik. Angebaut hatte der Betrieb Zuckerrüben in diesem Jahr auf rund 40 ha.

Abgesehen von der noch ausstehenden Abholung der Rüben herrscht im Feldbau im LVG inzwischen so gut wie Winterruhe. Nur der Pflug kommt derzeit noch auf einer Fläche zu Einsatz, auf dem „Toten Mann“, einem Flurstück in der Nähe des Tierhaltungsbereichs. Dort waren nach der Ernte des Weizens Zwischenfrüchte  angesät worden. Zur Anwendung kam dabei erstmals eine Mischung, die Ramtillkraut enthielt. Die aus Afrika stammende Pflanze ist ein Korb– und kein Kreuzblütler. Ein Vorteil, wenn man den Anteil an Kreuzblütlern in der Zwischenfrucht und der Fruchtfolge im Allgemeinen reduzieren will, um keinen Krankheitsdruck entstehen zu lassen. „Das Ramtillkraut scheint sich unter unseren Bedingungen zu bewähren“, schildert Ondrej Kunze die ersten Erfahrungen mit dieser Kultur. Denn die Pflanze erweist sich als kälteempfindlich und ist während der leichten Nachtfröste der letzten Tage  bereits etwas abgefroren.

Auch im Technikpark des LVG gibt es Neuheiten. Vergangene Woche hat der Betrieb einen Miststreuer erhalten, der mit Precision-Farming-Technologie ausgestattet ist und unter anderem eine teilschlagspezifische Ausbringung ermöglicht. Weiterhin ergänzt nun auch ein neuer Schlepper den Bestand des LVG.

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr