• 2017
  • 08.02.
  • 2017.08.02.

Drei fahren nach Kölsa zur Elite

© Birgit Kurze, LVG Köllitsch

Insgesamt zehn Jungböcke führte Uwe Liebhold, der Schäfer des LVG Köllitsch, in Oberholz zur Körung vor.

Bildergalerie: Drei fahren nach Kölsa zur Elite

Der Weg zur Elite ist lang – und nicht jeder Bock kann ihn erfolgreichen bis zum Ende gehen. Aus ursprünglich insgesamt 99 männlichen Lämmern, die im Lehr- und Versuchsgut (LVG) Köllitsch zu Beginn des vergangenen Jahres zur Welt kamen, wurden Ende Januar bei der zentralen Körung im LVG Oberholz bei Leipzig drei Böcke der Rasse Merinofleischschaf (MFS) ermittelt, die Ende März im nordsächsischen Kölsa an der MFS-Elite teilnehmen werden.

Vorausgewählt worden waren die „Kandidaten“ bei zwei Lammbonituren im Mai und Juni vergangenen Jahres durch Hanno Franke, Zuchtleiter beim Sächsischen Schaf- und Ziegenzuchtverband (SSZV). 62 MFS-Böcke und 37 Böcke der Rasse Schwarzköpfiges Fleischschaf (SKF) waren durch ihn auf ihre Eignung als Zuchttiere zu bewerten. Schließlich wurden dreizehn MFS- und sechs SKF-Böcke positiv selektiert, die sich wiederum Ende November noch einmal bei der Jungbockbonitur den strengen Augen des Zuchtleiters stellen mussten. Es blieben zehn Böcke (sechs MFS und vier SKF), die mit zur Zentralen Körung fuhren.

Dass auch hier mit strengen Kriterien ausgewählt, trotzdem aber drei der sechs MFS-Böcke aus Köllitsch für die Elite ausgewählt wurden, freut Birgit Kurze, Bereichsleiterin Schafe und Schweine im LVG Köllitsch sehr. „Ein gutes Ergebnis“, sagt sie. „Zumal seitens des SSZV wirklich genau hingeschaut wurde.“ Das gastgebende LVG Oberholz, das eine Einrichtung der veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig ist, stellt ebenfalls drei Böcke für die MFS-Elite. Und die älteste bestehende MFS-Zucht Sachsens, die in der Theinert und Rienecker GbR in Canitz bei Riesa von Schäfermeister Hubert Bloy betreut wird, konnte gleich für sechs ihrer sieben aufgetriebenen Merinoböcke die Qualifikation für die Elite in Kölsa lösen.

Nicht nur bei den Köllitscher SKF-Böcken reichte es indes nicht für eine Teilnahme an der Elite-Veranstaltung, die in Cloppenburg stattfinden wird. Aus ganz Sachsen konnte sich kein SKF-Tier qualifizieren. Zwei Böcke aus Köllitsch allerdings, die jeweils  mit den Noten 7/7/7 gekört und in Wertklasse I eingestuft wurden, sind für die Mitteldeutsche Bockauktion vorgesehen, die am 30. März gemeinsam mit der MFS-Elite in Kölsa stattfindet. Ein weiterer MFS-Bock ist für den Ab-Hof-Verkauf vorgesehen. Die restlichen vier Tiere wurden wegen Fundamentmängeln nicht gekört und gehen in die Schlachtung.

Während die Böcke des Vorjahres ihrer jeweiligen Bestimmung folgen, beginnt im Stall in Köllitsch derzeit die diesjährige Lammsaison. Im vergangenen Herbst sind 110 MFS- und 82 SKF-Muttern in fünf Gruppen mit einem der drei MFS- oder zwei SKF-Böcke angepaart worden. Die erste Ablammrunde, die ausschließlich Reinzuchtlämmer hervorbringt, wird sich bis Mitte März hinziehen. Danach folgen die Ablammungen, die aus der zweiten Anpaarungsrunde  hervorgehen, und bei der sowohl Kreuzungslämmer als auch SKF-Reinzuchtlämmer zur Welt kommen.

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr