• 2014
  • 20.01.
  • 2014.20.01.

Bockkörung in Köllitsch

Im ehemaligen Jungeberstall wurden die Böcke gekört

Bildergalerie: Bockkörung in Köllitsch


Sieben Züchter trieben im ehemaligen Jungeberstall der inzwischen geschlossenen Leistungsprüfungsstation im LVG ihre Böcke zur zentralen Körung auf. Ein solcher gemeinsamer Termin hat sich aus Sicht des Sächsischen Schaf- und Ziegenzuchtverbandes (SSZV) bewährt. „Man hat einen besseren Vergleich“, sagt Dr. Regina Walther, Vorstandsmitglied des Verbandes, die gemeinsam mit Zuchtleiter Hanno Franke die Körkommission bildete. Denn neben der Körung der Böcke wählt der SSZV auch die Tiere aus, die Sachsen zu den zentralen Eliteveranstaltungen für die einzelnen Rassen schicken wird. Für die Rassen Schwarzköpfiges Fleischschaf (SKF) und Suffolk-Schaf findet die Elite Anfang März im mecklenburgischen Karow statt. Je Rasse kann der SSZV dort drei Böcke auftreiben. Dieses Kontingent ergibt sich aus der Zahl eingetragener Herdbuchtiere. Für die Merinofleischschafe (MFS) besteht eine solche Beschränkung nicht, da die MFS-Elite am 19. und 20. März in Kölsa mit der zugleich stattfindenden Mitteldeutschen Bockauktion zugleich einzige Verkaufsveranstaltung dieser Rasse ist.

Für die sächsischen SKF-Züchter war 2013 kein sehr erfolgreiches Jahr. Und so trieb nur das LVG Köllitsch drei Böcke dieser Rasse auf. Gekört wurden sie dennoch nicht, unter anderem, weil sie unter der Gewichtsgrenze von 100 kg lagen. „Wir hatten im vergangenen Jahren einen Bock im Einsatz, der aber in unserer Herde einfach nicht einschlug“, bedauert Birgit Bergel, Bereichsleiterin Schweine und Schafe im LVG. „Es ist ein guter Bock aus guter Zucht, aber mit unseren Schafen hat es eben nicht gepasst.“  Hinzu kommt, dass sich der gesamte Jahresverlauf nicht günstig darstellte. „Nach dem langen Winter konnten wir erst spät mit den Schafen raus auf die Weiden“, erzählt die Bereichsleiterin. „Wenige Wochen später mussten wir wegen des Hochwassers wieder von den Weiden runter und die Herde auf verschiedene sichere Standorte verteilen, was natürlich Unruhe und Stress mit sich brachte.“

Über bessere Ergebnisse darf sich das LVG bei den Merinofleischschafen freuen. Zwei Böcke landeten in der Wertklasse I und nehmen an der MFS-Elite in Kölsa teil. Die drei anderen Böcke wurden in Wertklasse II eingeordnet. Auch sie werden nach Kölsa fahren, wo sie zwar nicht an der Eliteschau teilnehmen, aber dennoch im Rahmen der Auktion versteigert werden.

Karsten Bär

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr