• 2014
  • 21.11.
  • 2014.21.11.

Von der EuroTier nach Holland

© Thomas Richter

Einer der mit SAC-Melkrobotern ausgerüsteten Ställe in Holland, die auf dem Besuchsprogramm standen.

Zur Bildergalerie: Von der EuroTier nach Holland


Nach einem Besuch der EuroTier vergangene Woche ging Thomas Richter dieser Tage  erneut auf Infotour in Sachen Melktechnik. Gemeinsam mit Herdenmanager Mario Brendicke und Händler Frank Michael  von der LVS GmbH Falkenrehde besuchte er das Werk des Unternehmens SAC bei Amsterdam. "Mit dem Verkaufsleiter hatte ich bereits in Hannover  gesprochen. Nun wollten wir uns noch einmal vor Ort umsehen und auch Ställe besichtigen, wo SAC-Melkroboter im Einsatz sind", berichtet Thomas Richter. Und resümiert, dass die Reise mit mehr als 1 200 Kilometer Gesamtlänge ihren Aufwand wert war. Denn in der Entscheidungsfindung  hinsichtlich der Melkroboter für den neuen Milchviehstall sind die Schwantener Landwirte wieder ein Stück weiter. Eigentlich stand schon ziemlich fest, dass es vier Einzelboxen mit Roboter sein sollten. Doch nach dem Besuch in Holland stellt sich die Frage, ob zwei Doppelboxen nicht doch effektiver sind. "Man hat uns demonstriert, dass damit pro Kuh jährlich bis zu 12 000 Liter unter unseren Bedingungen gemolken werden können. Und die wollen wir in absehbarer Zeit ja erreichen", meint Richter.

 

Die entscheidende Frage wird aber die der Kosten sein. Denkbar, dass zwei Doppel- preiswerter als vier Einzelboxen sind. Ist es der Wartungsvertrag dann aber auch? Antwort darauf erwarten die Schwantener in den nächsten Tagen, wenn dann  auch Angebote von den weiteren Anbietern Lely und DeLaval vorliegen. Wie Thomas Richter erklärt, ist er dieser Tage dabei, die Kosten für das Stallbauprojekt noch einmal genau durchzuchecken. "Uns geht es aber nicht um die billigste, sondern die beste Lösung", versichert er. Bei der auch ein automatisches Fütterungssystem in Betracht gezogen werden sollte, wie der Geschäftsführer vom Besuch der Eurotier an Erkenntnis mitgenommen hatte. "Bevor man investiert, sollte man sich die Zeit nehmen, um Angebote einholen und vergleichen. Denn solch einen modernen Stall mit viel Komfort für Mensch und Tier baut man nur einmal", erklärt Richter und schränkt schmunzelnd ein:  "Zumindest für die nächsten 30, 40 Jahre!"    

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr