• 2014
  • 04.09.
  • 2014.04.09.

Treffen mit Verpächtern

© Wolfgang Herklotz

Am Donnerstag wurde der Raps auf den letzten Hektar gedrillt.

Zur Bildergalerie: Treffen mit Verpächtern

Direkten Kontakt hatten Pächter und Verpächter am vergangenen Wochenende. Zusammen mit der Schwanteland GmbH lud die LSV Landwirtschafts GmbH Schwante ihre Verpächter und deren Angehörige zu einem Treffen ein. Insgesamt kamen 130 Besucher, darunter etwa 80 Verpächter, auf den Hof und konnten einen informativen Tag mit bester Bewirtung erleben. „Das lohnt sich für beide Parteien“, beteuerte Thomas Richter. „Seit drei oder vier Jahren treffen wir uns regelmäßig, vorher nur sporadisch.“

Einen persönlichen Kontakt zu den Verpächtern zu pflegen ist wichtig, betonte er. So konnten auf diesem Treffen einige Unklarheiten geregelt werden. Eine Pachtvertragskündigung wurde zum Beispiel zurückgezogen, die aufgrund eines Missverständnisses zustande gekommen war.

Drei Parteien hatten dem Betrieb ihre Flächen zum Kauf angeboten. Etwa 40 % der bewirtschafteten Flächen befinden sich im Eigentum des Betriebes, 35 % sind über 18 Jahre gepachtet und die restlichen Flächen haben Pachtverträge über kürzere Zeiten.

Natürlich konnten die Verpächter nicht nur die Bewirtschaftung Ihrer Flächen vor Ort besichtigen. Sie wurden ausführlich über die Betriebe informiert und durch die Gewächshäuser sowie die Biogasanlage geführt. Außerdem ging es um  die aktuelle Situation der Flurbereinigung. Das laufende Verfahren umfasst eine Neuordnung der Eigentumsverhältnisse, eine Flurneuordnung zur Förderung der allgemeinen Landeskultur und der Landesentwicklung sowie die Bereitstellung der Bedarfsflächen für den Ausbau der Autobahn (A24 und A10). Durch den Autobahnausbau gehen 52 Hektar Wald und Ackerfläche verloren.

Zum Abschluss konnte sich die Gesellschaft an einem üppigen Büfett  erfreuen. In guter Erinnerung blieben auch die Apfel-, Chicorée- und Hofeispräsente, die die Verpächter mit nach Hause nehmen konnten.

Thomas Richter blickt sehr zufrieden auf das Treffen zurück. Doch nun hat er den Kopf schon wieder mit neuen Dingen voll. Am Sonnabendmittag haben die Schwantener mit der Bestellung der Felder begonnen und heute wurde der letzte Raps gedrillt. Insgesamt haben sie 212 Hektar im Anbau und halfen noch auf 50 Hektar eines anderen Betriebes aus. Gestern wurde außerdem im Vorauflauf gegen Unkräuter gespritzt, morgen geht es weiter.

Am Wochenende steht das Kreiserntedankfest in Schwante an. Auch da hat Thomas Richter mit seinem Team alle Hände voll mit der Organisation zu tun.

Rike Daetz

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr