• 2015
  • 05.03.
  • 2015.05.03.

Test nur auf dem Grünland bestanden

©Yvonne Brendicke

Der neue Gülleschlitzer beim Einsatz

Vor einigen Tagen kam auf dem Grünland neue Technik zum Einsatz: der Gülleschlitzer von Veenhuis.  Dieser, vom Landtechnikunternehmen Marep angeboten, verspricht ein direktes, gründliches  Einarbeiten von Gärsubstraten.  Was auf dem Grünland auch tadellos funktioniert, wie Geschäftsführer Thomas Richter bestätigt. „Das Gerät musste erst richtig eingestellt werden, dann ergab das ein sehr sauberes Bild.“ Allerdings nicht auf dem Acker, sobald dieser leichte Unebenheiten aufweist.  „Man hatte uns versprochen, dass der Gülleschlitzer universell einsetzbar ist. Aber was wir bisher gesehen haben, überzeugt uns nicht“, so Richter. Deshalb erwartet der Geschäftsführer auf ein entsprechendes Angebot des Herstellers und des Landtechnikhändlers aus Eichstädt, mit dem der Betrieb seit vielen Jahren eng zusammenarbeitet.

Traditionell kommt beim Ausbringen von Gärresten, von dem in Schwante allein 14 000 Kubikmeter anfallen, der Güllegrubber zum Einsatz. „Wir hatten gehofft, dass wir uns das nun auf den Maisflächen ersparen können. Nächste Woche ist es wieder soweit. Bis dahin muss eine Lösung gefunden sein“, meint der Geschäftsführer.


Ein sauberes Bild © Yvonne Brendicke

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr