• 2012
  • 19.11.
  • 2012.19.11.

Winterquartier ist vorbereitet

Am Montagnachmittag ging es am ehemaligen Jungrinderstall auf dem Betriebhof des Landgutes Krosigk trotz einbrechender Dämmerung noch emsig zu. Traktorist René Gensler holte mit dem Radlader den Stallmist aus dem lang gestreckten Altgebäude und verlud den Dung auf Anhänger, den sein Kollege Wolfram Winterfeld sowie Landwirt-Azubi Mario Sparing anschließend mit ihren Schleppern zum Zwischenlagerplatz am Feldrand fuhren.

In den Stall sollen noch in dieser Woche die Jungschafe einziehen, erklärte Schäfermeister Christian Winz. Die Tiere werden mit Viehhängern von den Weiden in den Stall verbracht. Für die Mitarbeiter der Feldbauabteilung heißt das, sich zu sputen, schließlich soll der Stall bis dahin noch desinfiziert und frisch mit Stroh eingestreut werden. Darüber hinaus sind die Futterraufen aufzustellen und muss die Tränkanlage noch einmal kontrolliert werden.

Im ehemaligen Milchviehstall, der sich ebenfalls auf dem Betriebsgelände in Krosigk befindet und den Mutterschafen der Agrargesellschaft als Winterquartier dient, sind die Arbeiten in Vorbereitung des Einzugs der Pfennigsucher längst abgeschlossen. Die Muttertiere werden indes erst Ende November, Anfang Dezember von den Weiden in den heimatlichen Stall getrieben, wie Christian Winz erklärt. In der Siloanlage auf dem Hof liegen inzwischen auch rund 300 Tonnen Zuckerrüben, die über den Winter als Frischfutter an die Schafe verfüttert werden.

 

 

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr