• 2012
  • 25.06.
  • 2012.25.06.

Umweltbewusste Landwirte

René Gensler und Wolfram Winterfeld waren heute Morgen auf „Fernfahrt“. Die beiden Traktoristen des Landgutes Krosigk brachten mit ihren Schleppern zwei Anhänger voll mit leeren Verpackungen von Pflanzenschutzmitteln und Flüssigdüngern nach Wolfen in die dortige, gut 30 Kilometer entfernte Betriebsstätte der Fehr Umwelt Ost GmbH. Die Firma im Chemiepark gehört zu den Sammelstellen im Rahmen des Projektes PAMIRA.

Das Kürzel steht für Packmittel-Rücknahme Agrar. Die gemeinsame Initiative von Herstellern und Handel, die flächendeckend in Deutschland durchgeführt wird, sorgt für eine sichere, kontrollierte und umweltgerechte Entsorgung von Pflanzenschutzmittelverpackungen aus der Landwirtschaft. Die Behältnisse aus Kunststoff werden zu jährlich festgelegten Terminen kostenlos zurückgenommen und anschließend einer Wiederverwertung zugeführt.

Das System ist einfach: Die Krosigker Landwirte sammeln die im Jahresverlauf anfallenden Verpackungen. Diese müssen nach Material sortiert und getrennt von den Verschlüssen sowie vollständig entleert, gespült und trocken sein. Anderenfalls gibt es Ärger bei der Sammelstelle und die Annahme wird gegebenenfalls verweigert. Bei einer Ackerfläche von rund 2.700 ha, auf denen die Erträge und Qualitäten von Getreide, Raps und Zuckerrüben mit Herbiziden, Insektiziden und Fungiziden gesichert werden, kommt da trotz integrierten Pflanzenschutzes einiges an Behältern zusammen.

„Wir beteiligen uns an dieser Rücknahmeaktion schon so lange, wie es PAMIRA gibt“, sagt Kirsten Wilzki, die im Landgut für den Pflanzenschutz mitverantwortlich ist. Während der Vegetationsperiode werden die benötigten Pflanzenschutzmittel entsprechend den gesetzlichen Vorschriften in einem speziellen Lager auf dem Betriebshof in Krosigk gelagert – allerdings immer nur „just in time“, wie die Diplomagraringenieurin betont. Das heißt, die Vorräte umfassen immer nur solche Mittelmengen, wie im Verlauf von eins, zwei Tagen für aktuell anstehende Pflanzenschutzmaßnahmen benötigt werden.

 

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr