• 2012
  • 27.08.
  • 2012.27.08.

Freude über Vizelandesmeistertitel

Insgeheim hatte Michael Winz mit dem dritten Platz geliebäugelt, gab der 31-Jährige nach der Siegerehrung am späten Sonnabendnachmittag etwas schüchtern zu. Umso mehr strahlte der Schäferfacharbeiter, der im Landgut Krosigk angestellt ist, nun über den errungenen Vizelandesmeistertitel. Mit ihm freute sich auch Vater Martin, der ausgerechnet beim Landesfinale einen rabenschwarzen Tag erwischte und als Titelverteidiger nur den sechsten Platz belegte.

Zahlreiche junge und alte Berufskollegen gratulierten Michael, dem mit Abstand jüngsten Teilnehmer des diesjährigen Landeshütens, das in der Schäferei von Klaus Gerstenberg im Barbyer Ortsteil Monplaisir stattfand, und klopften ihm anerkennend auf die Schulter. Dass er nun zudem am nächsten Wochenende sogar an einem Bundeswettbewerb teilnehmen darf, setzte dem bislang größten Erfolg in der noch jungen Hütekarriere des Hallensers schließlich das Sahnehäubchen auf.

Denn Michael hütete im Gegensatz zum neuen Landesmeister Gerhard Sklarek, der mit Deutschen Schäferhunden antrat, mit Altdeutschen Hütehunden. Der Zucht dieser speziellen Hütehunde, die es in verschiedenen Schlägen gibt, hat sich eine Arbeitsgemeinschaft (AAH) verschrieben, der Vater Martin Winz als Bundesvorsitzender vorsteht. Und diese veranstaltet am  8./9. September im nordrhein-westfälischen Duisburg ihr nunmehr 10. Bundeshüten.

Auf das freut sich nun die ganze Familie Winz, denn schließlich wird Michael dort die Farben des AAH-Landesverbandes Sachsen-Anhalt vertreten. Im vergangenen Jahr holte Vater Martin bei der neunten Auflage des Bundesentscheids in Landscheid in der Eifel den dritten Platz, im Jahr 2010 war das Landgut Krosigk selbst Gastgeber des 8. AAH-Bundeshütens.

 

Themen: Landeshüten
comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr