• 2013
  • 07.01.
  • 2013.07.01.

Die ersten Lämmer sind da

An Heiligabend war der Schafstall des Landgutes Krosigk zur nachmittäglichen Stunde wieder rappelvoll: Der Einladung des Agrarbetriebes und der evangelischen Kirchgemeinde zum Gottesdienst mit Krippenspiel waren geschätzte mehr als 600 Menschen gefolgt. Landgut-Geschäftsführer Thomas Prüfer freute sich gemeinsam mit seinen Mitarbeitern, den Schäfern, dem Pfarrer sowie den Krippenspiel-Akteuren, darunter gut 20 Kinder und Jugendliche, über diese enorme Resonanz. Schließlich war die Christmesse mit viel Liebe und Fleiß vorbereitet worden.

Unmittelbar danach kehrte in das Gebäude wieder der Stallalltag ein. Am 28. Dezember kamen hier die ersten Lämmer dieser Saison zur Welt. Gut 900 hochtragende Mutterschafe stehen in Krosigk, weitere knapp 200 im Schafstall in Kösseln. Bis Freitag sind die ersten rund 100 Muttertiere niedergekommen. „Vor allem Jährlinge haben zuerst abgelammt“, berichtet Christian Winz. Mit dem Ergebnis ist der junge Schäfermeister bislang zufrieden. Im Schnitt seien bei jeder zweiten Geburt Zwillinge gekommen.

Die Schäfer haben in dieser Zeit alle Hände voll zu tun. Neben den normalen Arbeiten, wie etwa der Fütterung der Herden, müssen sie die Ablammung der Mutterschafe kontrollieren. Selbst nachts ist jeweils ein Schäfer vor Ort. So ist zum Beispiel nach jeder Geburt die Nabelschnur zu durchtrennen, einzukürzen und zu desinfizieren sowie das Euter des Schafes „freizumachen“, sprich: der Pfropf in den Strichen zu entfernen und die Lämmer zu kennzeichnen.

Anschließend werden die Muttertiere mit ihrem Lamm bzw. ihren Lämmern zunächst in Einzelboxen untergebracht. Nach einigen Tagen kommen – in Abhängigkeit von der Entwicklung der Jungtiere – jeweils zehn Mutterschafe mit ihren Nachkommen in eine Gruppenbox. In diesen Tagen geht die Ablammung in ihre Hochphase: Bis zu 100 Muttern kommen täglich nieder. Ende Januar geht die Lammzeit dann ihrem Ende zu.

Unterstützung bei der täglichen Arbeit im Stall erhalten die Schäfer in dieser anstrengenden Zeit von ihren Kollegen aus dem Feldbau des Landgutes. Christian Winz, der im Krosigker Stall normalerweise zusammen mit seinem Bruder Michael Dienst tut (der derzeit allerdings krankheitsbedingt ausfällt), gehen Tierwirt-Azubi Lars-Ole Schmutz sowie Traktorist Hubertus Neuhaus und Landwirt-Azubi Mario Sparing zur Hand. Schäfermeister Martin Winz betreut zusammen mit Tierwirt-Lehrling Laura Trappschuh die Herde im Kösselner Stall.

 

 

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr