• 2012
  • 16.07.
  • 2012.16.07.

Abschied vom Landgut

Anderthalb Wochen wird Olga Abel ihrem Lehrmeister, Schäfermeister Martin Winz, bei der täglichen Arbeit mit den Schafen noch zur Hand gehen. Ab 1. August tritt die junge Frau dann ihren neuen Job als Schäferin in einem Familienbetrieb in Mecklenburg-Vorpommern an, der auf der Insel Rügen und auf Hiddensee Landschaftspflege und Lämmerproduktion betreibt. Bis es soweit ist und der Tag des Abschieds vom Landgut Krosigk gekommen ist, ist sie vom Agrarbetrieb noch kurzzeitig eingestellt worden, denn ihre Lehrzeit ist nun faktisch zu Ende.

Am Mittwoch und Donnerstag voriger Woche hat Olga ihre praktische Abschlussprüfung erfolgreich absolviert. Diese fand im Schafstall auf dem Betriebsgelände des Landgutes statt. Der Betrieb ist auch für die praktische Ausbildung von Tierwirten mit Schwerpunkt Schafhaltung an der Außenstelle Merbitz der Berufsbildenden Schulen des Saalekreises ein verlässlicher Partner. Einmal wöchentlich sind die Azubis in der Stallhaltungsperiode dann in den Stallungen.

Bei der Prüfung wurden berufspraktische Themen abgefragt, etwa zur Fütterung und Futtermittelbestimmung, Tierkonditionsbeurteilung, Wollbonitur, Klauenpflege, Tierkennzeichnung oder Tierbestandsdokumentation. Zuvor hatte Olga als weitere „Teildisziplinen“ die Hüteprüfung und die schriftlichen Prüfungen an der BbS erfolgreich gemeistert. Ihr Zeugnis weist für die Berufstheorie einen Zensurendurchschnitt von 1,6 aus. Insgesamt kommt die Jungschäferin auf die Gesamtnote „Gut“ auf ihrem Facharbeiterbrief.

Zusammen mit den Fähigkeiten und Fertigkeiten, die sie sich in ihrem zweiten Lehrjahr bei Meister Martin Winz aneignen konnte, hat die junge Frau nun das erste Rüstzeug für die Ausübung des Schäferberufs. Das erste Ausbildungsjahr ihrer verkürzten Lehrzeit hat Olga, die zuvor bereits einen Abschluss als staatlich geprüfte Sozialbetreuerin in der Tasche hatte und einige Jahre beruflicher Tätigkeit vorweisen konnte, in einem anderen Schäfereinbetrieb in Mecklenburg-Vorpommern absolviert. Weitere Erfahrungen wird sie bei ihrem neuen Arbeitgeber sammeln können.

Begleiten wird Olga, die nunmehr als Schäferin offenbar ihren Traumberuf gefunden hat, von dem zweijährigen Sunny. Der Altdeutsche Hütehund, ein Strobel, hat ebenso wie seine Herrin bei Martin Winz das Hüteeinmaleins erlernt und wird der jungen Frau auf ihrem künftigen Berufsweg hoffentlich ein treuer und fleißiger Helfer sein.

Die Söhne des Altmeisters, Christian und Michael, bereiten in dieser Woche neben ihrer täglichen Arbeit mit den Herden das 22. Leistungshüten des Schäfervereins „Mittleres Saaletal“ vor. Der Wettbewerb findet am kommenden Sonnabend in der Franzigmark bei Morl statt. Sechs oder sieben Hüter werden an den Start gehen, darunter natürlich die drei Winz-Männer aus dem gastgebenden Landgut. Titelverteidiger ist Michael, der im Vorjahr bei Punktgleichheit seinem Vater, dem besten Hüter in der Vereinsgeschichte, mit der besseren eigenen Hüteleistung erstmals das Nachsehen geben konnte. Das Hüten wird im Übrigen auch Olga verfolgen – allerdings nur als Zuschauerin.

 

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr