• 2013
  • 10.10.
  • 2013.10.10.

Maschinenpflege wegen starkem Regen

Düngestreuer

Düngestreuer

Düngestreuer

„Die Witterung hat die Woche bestimmt.“ Zwar hat Peter Kaim nicht gern das Heft des Handelns aus der Hand gegeben, doch kann er sich aktuell mit den Gegebenheiten arrangieren – zumal ihm auch nichts anderes übrig bleibt. „Die absolut feuchten Bedingungen haben draußen alles zum Erliegen gebracht“, berichtet er weiter und erläutert: „Wir haben am Montag noch bis 11 Uhr den Weizen gedrillt, mussten dann aber abbrechen. Zudem wollten wir eigentlich Pflanzenschutz ausbringen.“ Doch auch das ist im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen, sodass das Wintergetreide noch auf die Herbizide warten muss – wenn auch nicht lange. „Das holen wir alles in der kommenden Woche nach“, ist Kaim optimistisch.

Lob für die beiden Praktikanten

Derweil nutzen die Ribbecker die Zeit, um die Maschinen des Hofes auf den Winter vorzubereiten. Waschen, ölen, schmieren steht für alle auf dem Plan – abgesehen von den beiden Praktikanten Vladimir Ostin und Vladimir Nikitin. Die beiden russischen Agrarstudenten, deren knapp fünfmonatiges Praktikum dieser Tage mit „Aufräumarbeiten“, so Kaim, endet, bauten den Außenzaun einer Weide zurück. „Die haben sich beide wirklich sehr gut gemacht“, lobt Peter Kaim das Duo. „Anfangs waren die Sprachbarrieren ziemlich groß. Doch da haben sie ordentliche Fortschritte gemacht.“ Auch weil Vladimir Ostin immer ein Wörterbuch am Mann hatte. „Außerdem haben sie schnell die betrieblichen Zusammenhänge erkannt.“ Aufgrund der positiven Erfahrungen wird der Ribbecker Hof auch im nächsten Jahr erneut Praktikanten beschäftigen. „Das gehört ja schon seit Jahren im Sommer für uns dazu.“ 

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr