• 2013
  • 31.05.
  • 2013.31.05.

Kein Verdruss trotz Regenguss

Überschwemmte Wiese

Bodentest durch Arbeiter

Biogasanlage wird befüllt mit Mist

Arbeiter kehrt Mist zusammen

Traktorfahrer rangiert

Ausbringen von Herbiziden

Herbizidbehandlungen

Kühe in den Stallungen

 

Die Niederschläge der letzten Tage haben den Zeitplan der Frühjahrsarbeiten etwas durcheinander gebracht. Zu tun gibt’s auf dem Havellandhof dennoch genug.

Grünland unter Wasser

Das Grünland zwischen Ribbeck und Berge steht stellenweise unter Wasser. Zum Glück konnte hier der erste Schnitt noch rechtzeitig geborgen und siliert werden, ehe sich die Himmelsschleusen öffneten, berichtet Peter Kaim. „Am vergangenen Wochenende hat es nahezu 20 Stunden ohne Unterbrechung geregnet.“ Auf den Quadratmeter kamen rund 46 Liter, was normalerweise der Niederschlagsmenge im Monat entspricht. Am Mittwoch  folgte ein kurzer, aber heftiger Regenguss, weitere Schauer sind angekündigt. Den Ribbecker Landwirt kann das nicht erschüttern.  „Den Kulturen hat der zumeist feine Landregen gut getan. Zudem zeigt sich, dass die Ackerflächen mit Grasuntersaaten die Niederschläge gut aufnehmen können.“ Eine richtige Entscheidung war ebenfalls, die Herbizidbehandlungen beim Mais vor der feuchten Witterung abzuschließen. Die Flächen sind in den nächsten Tagen kaum befahrbar.

Aufräumarbeiten

Dafür stehen jetzt  Reparatur- und Aufräumarbeiten für Gero Hübner, Olaf Möhring und Hartmut Siebert an.  Sie schweißen und bessern Wege aus, räumen den Dung aus dem Rinderstall und transportieren ihn zur Biogasanlage. Azubi Jan-Ole bekommt einen Sonderauftrag, fährt mit Schlepper und Hänger zur Eisenbahnstrecke zwischen Berge und Paulinenaue. Ein Bautrupp der Bundesbahn will dort Rohre verlegen, muss dazu eine vom Havellandhof bewirtschaftete Wiese überqueren. Doch die ist vom vielen Regen nur schwer befahrbar, deshalb hat Peter Kaim dem Wunsch der Bauleute zugestimmt, die hofeigene Technik einzusetzen. Die reichlichen Niederschläge haben weitere Konsequenzen. Die Gärsubstrate der Biogasanlage können nur mit äußerster Vorsicht und verzögert auf den Grünlandflächen ausgebracht werden.

Kalklieferung

Für Kopfzerbrechen sorgte auch der mit dem Landhandel für Juni vereinbarte Kauf von mehr als 900 Tonnen  Kalk.  Ein Teil davon wurde überraschenderweise bereits jetzt angeliefert, ehe Peter Kaim einen späteren Termin ausmachen konnte. Der Einsatz ist ohnehin erst nach der Ernte vorgesehen.

 

 

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr