• 2013
  • 04.01.
  • 2013.04.01.

Feier in der Alten Brennerei

Die ersten Arbeitsschritte im neuen Jahr: Peter Kaim überprüft das Fernwärmenetz. Kommt ausreichend Wärme von der Biogasanlage im Dorf an? Das ist der Fall, bestätigt die Anzeige auf dem I-Phone des Landwirts. Von dort können jederzeit alle nötigen Informationen abgerufen werden. Dann steht der geplanten Feier nichts mehr im Wege...

Die Vorbereitungen sind bereits getroffen, nun geht es noch einmal um eine genaue Absprache. Dazu treffen sich Peter Kaim und Ehefrau Walburga am 3. Januar in der Alten Brennerei, gemeinsam mit Gernot Frischling und Thore Redepenning. Die beiden  haben sich bereit erklärt, ein abwechslungsreiches Programm zu gestalten, das als Dankeschön für die vielen Helfer beim Bau der Fernwärmeleitung gedacht ist. Und als Willkommensgruß für ein Dutzend Haushalte in Ribbeck, die mittlerweile an das Netz angeschlossen sind. Den rund 40 Personen wird Redepenning Gaumenfreuden präsentieren, insbesondere Kaninchenbraten und Kalbsragout mitsamt „Kraut und Rüben“. Frischling wiederum wird zusammen mit seinem Partner Martin Betz ein poetisches Kabarett aufführen, bei dem es um feste Wurzeln und eben auch besagte Rüben geht. Doch welcher Zeitrahmen steht zur Verfügung? Sind ausreichend Helfer geordert? Was muss alles noch organisiert werden?  Fragen über Fragen, die geklärt werden müssen ...   

 ... und die geklärt sind, als sich am Nachmittag des 4. Januar die ersten Gäste in der Alten Brennerei einfinden. Sie erleben ein sehr kurzweiliges Programm, bei dem Mitmachen angesagt ist. Auf ihre Kosten kommen die am Bau beteiligten Handwerker und Mitarbeiter des Havellandhofes wie auch alteingesessene und neu hinzugezogene Ribbecker. Zu ihnen gehört Uwe Neumann, der mit seiner Familie zuvor in Berlin gelebt hat. "Wir fühlen uns hier sehr wohl", versichert er. Ursprünglich sei geplant gewesen, die Heizung von Gas auf Holz umzustellen. Nachdem Naumann sich aber die Biogasanlage im Ort angesehen hatte, stand fest: die Biowärme ist eine vernünftige, weil umweltfreundliche Alternative! "Die Umstellung hat reibungslos funktioniert, ich gehe davon aus, dass wir es selbst bei frostigen Außentemperaturen angenehm warm in unserem Haus haben werden."  Ein positives Resümee zieht auch Peter Kaim an diesem Abend nach vielen anregenden Gesprächen. "Es war ein gelungener Start ins neue Jahr!"

 

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr