• 2012
  • 20.09.
  • 2012.20.09.

Eine relativ stressfreie Woche

„Die Woche lief ganz entspannt, ohne große Aufregung“, blickt Peter Kaim auf die vergangenen Tage zurück. Das Einbringen des Silomaises wird erst in den kommenden Tagen fortgeführt, sodass der Havellandhof Ribbeck genug Zeit hatte, sich anderen Dingen zuzuwenden. „Wir haben uns um den Pflanzenschutz gekümmert“, berichtet Kaim von den laufenden Arbeiten. Soll heißen: Beim ausgedrillten Futterroggen haben die Ribbecker Herbizide eingesetzt, um der Konkurrenz durch den Ausfallraps Herr zu werden. Gleiches gilt für die Grassamenvermehrungsfläche und den Hybridroggen.

Während auf den Feldern also relative Ruhe herrschte, war abseits davon etwas mehr los. So war eine neunköpfige Abordnung des Ribbecker Betriebes am Sonntag bei der Mecklenburgischen Landwirtschaftsschau zu Besuch. „Wir waren dort schon etwas überrascht, dass der Vergnügungs- und Verkaufsbereich für Nichtlandwirte größer geworden ist“, sagt Peter Kaim leicht enttäuscht, schränkt aber gleich ein: „Dennoch war es ein lohnender Ausflug, der uns einige neue Informationen eingebracht hat.“

Unterdessen gingen die Abbrucharbeiten an einer alten Halle des Agrarunternehmens weiter. Ein neues Dach soll das Gebäude bald krönen. Zudem hat die Trocknungsanlage der Ribbecker, die von der Biogasanlage ihre Warmluft bekommt, einiges zu tun. „Lupinen vom Nachbarn“  füllen derzeit die Anlage.

Marcus Gansewig

 

 

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr