• 2012
  • 15.11.
  • 2012.15.11.

Der Tierarzt kommt

Ein ungeschriebenes Gesetz in Ribbeck: Aller zwei bis drei Wochen sind Hygieneuntersuchungen im Milchviehbestand fällig. Deshalb ist Dr. Johannes Kördel an diesem Tage in der Anlage.

Zur „Visite“ hat Gesellschafter Norbert Sommer 18 Kühe beordert. Seit Wochenanfang, nach Krankenhausaufenthalt und anschließender Reha-Kur, ist er wieder im Betrieb. Und guter Dinge. Was nicht nur mit dem Milchpreis zu tun hat, der jüngst bei 32 Cent je Kilo (Grundpreis) lag. „Ich bin froh, wieder hier zu sein“, sagt der 54-Jährige. Er führt dem Tierarzt jene Kühe zu, die nach der letzten Besamung nicht tragend geworden sind beziehungsweise längere Zeit nicht abgekalbt haben. Dr. Kördel  untersucht sie gründlich, injiziert  dann die von Norbert Sommer vorbereiteten Medikamente zur Gebärmutter- und Eierstockbehandlung. Der Nauener Tierarzt ist mit der Ribbecker Anlage wie kein Zweiter vertraut. Schließlich betreut er das Milchvieh hier seit 1967. Damals stand noch das Schwarzbunte Milchrind in den Ställen, erinnert er sich. „Die Umzüchtung auf Holsteins ist gelungen,  es gibt kaum Fruchtbarkeitsprobleme. Der Gesundheitsstatus der Tiere ist stabil“, bescheinigt Dr. Kördel.

Eine Bilanz der anderen Art macht Jan-Ole Groth auf. Er hat die ersten 100 Tage als Auszubildender auf dem Havellandhof hinter sich und jede Menge Eindrücke gesammelt. „Mir gefällt vor allem, dass die Arbeiten hier so vielfältig sind. Und dass ich beizeiten schon pflügen durfte.“ Seine theoretische Ausbildung absolviert Jan-Ole nun am Oberstufenzentrum in Pritzwalk. Dort kann er nämlich das Abitur ablegen und die Fachhochschulreife  erwerben, somit später studieren. Das ist im Moment aber noch Zukunftsmusik. Erst einmal will Jan-Ole eine ordentliche Facharbeiterprüfung hinlegen. Immerhin, der Anfang ist gemacht.   

 

 

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr