• 2013
  • 28.03.
  • 2013.28.03.

Aufs (Solar-)Dach gestiegen

Kurze Besprechung im Büro der Milchviehanlage. Wie ist es in den vergangenen Tagen gelaufen, was liegt nun an? Norbert Sommer und Peter Kaim verständigen sich, ehe sie wieder ihrer jeweiligen Arbeit nachgehen.

Am Morgen war die Milchprüferin vom Landeskontrollverband im Stall. Ihr Fazit: Die durchschnittliche Tagesleistung liegt bei 29,3 l je Kuh, der Spitzenwert bei 50,5 l. „Ein gutes Ergebnis“, meint Norbert Sommer,  „aber das haben wir in den vergangenen Wochen auch schon erreicht.“ Viel wichtiger: Die Zellzahl liegt im Schnitt bei 180 000/ml, die Keimzahl bei 10 000m/l. Dieses Niveau zu halten erfordert weitere Anstrengungen. Richtig spannend wird es, wenn  es an die Auswertung des Ende März auslaufenden Milchwirtschaftsjahres geht. „Denn wir rechnen damit, dass wir unsere Quote um 12 bis 15 Prozent überliefert haben“, berichtet Peter Kaim. Die Molkerei hatte deshalb schon einen Teil des Milchgeldes im Monat Februar und März einbehalten, um dies mit einer eventuellen Strafabgabe verrechnen zu können. Die Ribbecker Landwirte hoffen aber, dass sie nach der abschließenden Saldierung wieder mit einem „blauen Auge“ davonkommen, so wie im Vorjahr.  Damals stand unterm Strich dann nur eine geringfügige Überlieferung.  Zwar könne man sich eine derartige Zitterpartie ersparen und auf die sich abzeichnende Überziehung der Quote rechtzeitig reagieren, indem weniger Kühe gemolken werden, meint Sommer. „Aber die Milchproduktion einfach so drosseln ist eine schwierige Entscheidung. Die will gut überlegt sein, um sich hinterher nicht ärgern zu müssen.“ Mehr Sorge bereitet ihm, dass bereits seit Mitte Januar eine Melkerin ausgefallen ist und die Arbeit deshalb verteilt werden muss. „Das schlaucht ganz ordentlich.“

Nach der Besprechung geht Norbert Sommer in den Stall, um zu melken. Und Peter Kaim steigt aufs Dach des Wirtschaftsgebäudes, um die dort installierte Solaranlage von Eis und Schnee zu befreien. „Solch einen langen Winter hatten wir lange nicht.“

 

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr