• 2012
  • 02.05.
  • 2012.02.05.

Invasion der Rapsglanzkäfer

Das Ergebnis der Bonitur Ende voriger Woche war eindeutig: Auf jeder Rapspflanze, die Betriebsleiter Klaus Parr sich ansah, fanden sich mindestens zehn Käfer, auf den Seitentrieben oft noch mehr. Ähnlich das Bild in den Gelbschalen: Eine Rapsglanzkäferinvasion! „Wenn der Raps zu blühen beginnt, ist eine Bekämpfung normalerweise nicht mehr notwendig. Wegen des starken Befalls der Seitentriebe, die noch nicht blühen,  haben wir uns aber anders entschieden: Auf allen fünf Rapsschlägen, insgesamt 170 ha, haben wir den Rapsglanzkäfer bekämpft“, so Klaus Parr. Das Insektizid, das angewendet wurde, hat eine B 4-Zulassung, das heisst, es konnte während des Bienenflugs ausgebracht werden, ohne die Insekten zu gefährden. Um jedes Risiko zu vermeiden, kam die Spritze im Gut Dummerstorf aber nur morgens zwischen vier und acht sowie zwischen 19 und 23 Uhr zum Einsatz. „Zu Vincenc Janning, Günther Hartung und Peter Schmidt, den Imkern hier  um Dummerstorf, pflegen wir engen Kontakt. Pflanzenschutzmaßnahmen stimmen wir mit ihnen ab“, berichtet Betriebsleiter Parr. Schon vor zwei Jahren hat das Gut Dummerstorf zwei Hektar Bienenweide angelegt, um den Insekten nach der Hauptnahrungsperiode zusätzlich Futter bereitzustellen. Seit Wochenbeginn geht der Raps verstärkt in die Blüte. Die Bestände sind hervorragend in Schuss. „Wir achten jetzt sehr genau darauf, die Qualität zu erhalten“, so Klaus Parr. Zur Vollblüte in etwa zehn Tagen ist eine weitere Behandlung gegen pilzliche Schaderreger und eventuell, je nach Befall, gegen die Kohlschotenmücke vorgesehen. Nach dem biologischen Bekämpfungsmittel im Herbst folgt nun ein Fungizid. Ri

 

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr