• 2012
  • 29.02.
  • 2012.29.02.

Biogas aus Zuckerrüben

Das Gut Dummerstorf hat im November vorigen Jahres eine Rübenlagune mit einem Fassungsvermögen von 3 000 Kubikmetern befüllt. Das Mus soll als Substrat für die Biogasproduktion eingesetzt werden und dazu beitragen, künftig die Silomais-Anbaufläche des Gutes um 30 % zu reduzieren. Seit Anfang Januar werden aus der Lagune am Rande der Gutsanlage täglich sechs Tonnen Rübenmus in die nahe gelegene Biogasanlage mit 340 kW elektrischer Leistung gepumpt. „Mit der Zuführung des Rübenmuses wurde der Einsatz von Getreideschrot als Kosubstrat – täglich bis zu 500 kg – schrittweise bis auf null reduziert“, berichtet Betriebsleiter Klaus Parr. „Unsere Erwartungen haben sich bisher erfüllt. Der Gärprozess verläuft ohne Beeinträchtigung, nach unserer Beobachtung sogar effektiver als zuvor“, so Parr. Neues wirtschaftliches Standbein Trotz dieser ersten positiven Erfahrungen will man dem neuen Verfahren weiter besondere Aufmerksamkeit widmen. „Die alternative Verwendung der Zuckerrübe als Biogassubstrat ist für uns ein neues wirtschaftliches Standbein. Wir werden in den nächsten Wochen und Monaten genau ausloten, welche betriebs- und futterwirtschaftlichen Effekte damit erzielt werden können“, kündigt Dr. Thomas Pitschmann, Geschäftsführer des Gutes Dummerstorf, an. Wissenschaftlich begleitet wird die Einführung des Verfahrens von der Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern in Gülzow.

 

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr