• 2012
  • 15.08.
  • 2012.15.08.

Alles unter Dach und Fach

Mathias Severin, Ingo Jahn und Michael Normann haben es geschafft: Heute haben die drei auf dem Schlag Niex 11 den letzten Weizen für das Gut Dummerstorf gedroschen. Wintergerste, -raps und -weizen von 361 ha sind geborgen. Nach 14 Tagen „auf dem Bock“ kann Mathias Severin durchatmen.

„Es lief  dieses Mal ziemlich entspannt, ganz anders als im Regensommer 2011. Wir sind elf Tage früher fertig als im vorigen Jahr und haben jetzt ein ordentliches Zeitfenster für die Wiederbestellung“, so Severin.

    Für ihn war es die siebente Saison auf dem Mähdrescher. Die Maschine, ein Claas Lexion 740,  hat super funktioniert. Keine Ausfälle, nur kleine Reparaturen. Zehn Messer und ein Doppelfinger mussten gewechselt werden, dazu zwei Keilriemen in der Rapsernte. „Das Steinesammeln hat sich wieder ausgezahlt“, lacht Severin. In Dummerstorf müssen bei dieser eher ungeliebten Aufgabe alle ran, nicht nur die Auszubildenden.

Von den 14 Tagen im Mähdrescher fühlt sich Mathias Severin körperlich kaum beansprucht. „Die physischen Belastungen für den Fahrer sind in den modernen Maschinen stark reduziert. Die Kabine ist klimatisiert und gedämmt, so dass du nebenher Radio hören kannst.“ Mit dem Joystick die wichtigsten Funktionen des Dreschers zu steuern, ist ein Fingerspiel. Laserpilot, Ertragskartierung und Feuchtemessung erleichtern die Arbeit ungemein. „Meine Aufgabe ist es, die Arbeit der Maschine zu überwachen, mitunter die Druscheinstellungen zu verändern“, erläutert Severin. Dennoch ist der Job auf dem 430-PS-Kraftpaket nicht zu unterschätzen. „Du sitzt und guckst. Bis zu zwölf Stunden am gleichen Platz, ohne in der Konzentration nachzulassen,  das schlaucht.“

Um so mehr freuen sich der Fahrer und die beiden Abfahrer Ingo Jahn und Michael Normann, dass sich ihr Einsatz gelohnt hat. „Über hundert Doppelzentner Wintergerste, über 90 beim Weizen und 48 Doppelzentner Raps vom Hektar, durchweg in guter Qualität, das geht in Ordnung“, sagt Severin. Im Gut Dummerstorf ist die Greide- und Rapsernte 2012 Geschichte. 

 

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr