• 2013
  • 29.10.
  • 2013.29.10.

Technik wird in den „Winterschlaf“ geschickt

Wartungsteam vor Claas-Mähdrescher bei der Arbeit

Wartungsteam

Denny Langer, Peter Klein, Ralf Baranowski und Christian Schlingelhof vor einem Claas-Mähdrescher.

Hier wird Hand in Hand gearbeitet. Während Denny Langer das Mähwerk unter die Lupe nimmt, prüft Ralf Baranowski die Spannung eines Keilriemens. Christian Schlingelhof und Peter Klein kümmern sich zugleich um die Reinigung des Claas-Mähdreschers vom Typ Lexion 760. Der 476 PS starken Technik steht eine monatelange Pause bevor. Da soll alles im besten Pflegezustand abgestellt werden.

Schon seit einigen Tagen macht das Team um Ralf Baranowski Maschine für Maschine winterfest; Mähdrescher, Häcksler, Spritzen. Auch die Traktoren werden einer eingehenden Kontrolle unterzogen. Das beginnt mit einer gründlichen Reinigung und endet letztlich nach allerlei technischen Überprüfungen und dem Abschmieren  mit der Kontrolle des Luftdrucks in den imponierenden Reifen.

 

Frostschutz ist besonders wichtig

Zum wiederholten Mal hat Ralf Baranowski Frostschutz in den Kreislauf seiner hochmodernen Anhängerspritze vom Typ UX 4200 Super nachgefüllt. Ein neuerliches Nachmessen auf  der Anzeige weist 26 Grad minus aus. „Noch immer zu wenig. 32 Grad sollten es schon sein“, sagt der erfahrene Schlosser und füllt noch einmal nach. Dann endlich zeigt das Prüfgerät 32 Grad unter Null an. Das wird ins Protokoll eingetragen. „Wäre schon ärgerlich, wenn wir im Frühjahr wieder mit dem Pflanzenschutz starten und die Technik streikt“, sagt Ralf Baranowski und widmet sich weiteren Arbeiten für die Winterfestmachung der Maschine zu, die mit ihrer Doppelpumpenanlage eine hohe Flexibilität ermöglicht. Bei einer Arbeitsbreite von 24 Metern können bis zu 250 Liter je Hektar ausgebracht werden. Und das erfordert schon einen erhöhten Pumpenleistungsbedarf. Der Agrarbetrieb Gross Grenz bewirtschaft immerhin rund 1.400 Hektar.

 

Bodenbearbeitungsgeräte und Radlader werden aufgefrischt

Nachdem  Mähdrescherspezialist Denny Langer nach eingehender Prüfung ein o.k. für das Mähwerk signalisiert hat, macht er sich an die Wartung eines Radladers. Peter Klein unterdessen widmet sich verschiedenen Bodenbearbeitungsgeräten. Und Christian Schlingelhof schaut bei einem Häcksler nach dem Rechten. „Der Winter wird womöglich lang. Und dann muss im Frühjahr vielleicht alles ganz schnell gehen. Da haben wir keine Zeit für Reparaturen. Da zählt jede Stunde. Alles muss wie am Schnürchen laufen. Und dafür legen wir jetzt den Grundstein“, zeigt sich das Wartungsteam engagiert. Insgesamt sind derzeit 10 Mitarbeiter mit diesen und ähnlichen Arbeiten beschäftigt. Und angesichts der umfangreichen Technik im Unternehmen werden sie damit wohl noch bis Weihnachten zu tun haben.

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr