• 2013
  • 17.07.
  • 2013.17.07.

Schweinemast: Frisch auf den Ladentisch

Die Fleischerei von Ernst Magdeburg profitiert von kurzen Transportwegen seines Lieferanten und der Groß-Grenzer Betrieb von dem guten Ruf, den die Landfreischerei genießt.

Bildgalerie Schweinemast: Frisch auf den Ladentisch


Den Schweinen, die da in aller Herrgottsfrühe im Stallgang stehen und durch die offene Tür auf den Transporter schielen, ist die Sache nicht geheuer. Ahnen sie, dass es ihr letzter Gang sein wird? Oder stört sie nur der Fotografenkopf, der an der Laderampe auftaucht, um ein Foto von ihnen zu schießen? Mit sanftem Druck und lauter Stimme treiben Jean Höppner und Simone Tiedt auch das letzte Schwein auf den Anhänger.


Mastschweine für die Wurstproduktion

Keine vierzig Minuten später kommt der MTS 80 mit seiner Fracht am Schlachthaus der Landfleischerei Ernst Magdeburg im Gewerbegebiet Stäbelow an. Mitarbeiter treiben die Tiere in einen Wartehof. Nachdem einige für die Wurstproduktion angelieferte mehr als 220 kg schwere Börgen den Schlachtraum als Schweinehälften verlassen haben, kommen die Mastschweine aus Benitz an die Reihe.


Hybridschweine aus Groß Grenz

Jeden Dienstag früh um sechs Uhr bringt Jean Höppner 20 handverlesene meist weibliche Tiere aus der GGAB Agrarbetrieb Groß nach Stäbelow. Seit zwei Jahren vermarktet der Betrieb einen Teil seiner im geschlossenen System aufgezogenen Hybridschweine (Deutsche Landrasse x Deutsches Edelschwein x Pietrain) an die zwölf Kilometer entfernte Fleischerei.


Frisches Fleisch dank kurzer Transportwege

Für Fleischermeister Ernst Magdeburg ist die Partnerschaft zu dem Groß Grenzer Agrarbetrieb ein Glücksgriff. Die Tiere, die nach 90 Masttagen mit einem Gewicht von 105 kg angeliefert werden, stammen aus mittelständischer Haltung, haben einen hohen Gesundheitsstatus und sind fit. „Die Transportwege sind kurz, das Fleisch kommt frisch auf den Ladentisch. Koteletts, die heute untersucht und geschnitten werden, sind morgen in der Theke“, sagt Ernst Magdeburg, in dessen Fleischerei über 30 Sorten selbstgemachte Wurst und ein großes Sortiment von Fleischprodukten angeboten sowie täglich 400 Essen zubereitet werden. Magdeburg ist vom Konzept des Direktbezugs überzeugt und will es auf der Rinderstrecke demnächst ebenfalls ausbauen.


Fleischerei Ernst Magdeburg genießt hervorragenden Ruf

„Für uns bietet die Direktvermarktung neben höheren Erlösen Imagevorteile. Die Fleischerei von Ernst Magdeburg hat sich dank ihrer Produktqualität und -vielfalt einen hervorragenden Ruf erworben. Sehr viele Kunden aus Rostock und dem Umland decken dort ihren Bedarf an Fleisch- und Wurstwaren. Für uns ist es eine Ehre, Lieferant eines so anerkannten Unternehmen in der Region zu sein“, betont Rainer Tschirner, geschäftsführender Gesellschafter des Groß Grenzer Agrarbetriebes. Mindestens ebenso freut es den Landwirt, dass die Einwohner sich in der Stäbelower Fleischerei ein eigenes Bild von der hohen Qualität der Schweineproduktion hiesiger Landwirte machen können.

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr