• 2013
  • 04.07.
  • 2013.04.07.

Milchproduktion: Groß Grenz doppelt geehrt

Jörg Nimke freut sich über das „Weiße Band der Milchelite“, das ihm vom LKV Güstrow verliehen wurde.

Bildgalerie Milchproduktion: Groß Grenz doppelt geehrt

Das passiert Jörg Nimke auch nicht alle Tage. Obwohl der Leiter der Rinderproduktion schon einiges gewohnt ist. Aber gleich zwei Preise innerhalb von 24 Stunden, das ist neuer Rekord. Gerade war er auf dem Weg, um die Urkunde für das von der DLG erhaltene „Weiße Band der Milchelite“ an der Ehrentafel am Stalleingang anzubringen, da bog Angelika Fraß vom LKV Güstrow um die Ecke. Im Gepäck hatte die Leistungsinspektorin einen Blumengruß und eine Ehrentafel des Kontrollverbandes, die darauf verweist, dass im Unternehmen nunmehr bereits die neunte Kuh eine Lebensleistung von 100 000 Liter Milch erreicht hat. Und ein Ende ist noch nicht abzusehen. Gern stellte sich Kuh Frida für ein Porträtfoto. Auf eine Extraportion Futter als Dankeschön verzichtet die Geehrte ungefragt – es gibt einfach keine Steigerung zur täglichen Betreuung.


Bestleistung in Mecklenburg-Vorpommern

Die Leistungskurve in der 450 Milchkühe starken Herde zeigt seit Jahren stetig nach oben – 2012 stand am Ende ein Durchschnittswert von 11.830 Liter zu Buche. Das hat bislang kein anderer Betrieb in Mecklenburg-Vorpommern in der Kategorie 200 bis 500 Milchkühe erreicht. Und dass nicht nur die Menge, sondern auch die Qualität stimmt, das dokumentiert das Weiße Band der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft in Verbindung mit dem Verarbeitungsbetrieb. In diesem Fall die Rücker Ostsee-Molkerei Wismar GmbH. Die Auszeichnung wird letztlich nur an Unternehmen übergeben, die mindestens über fünf Jahre hinweg Spitzenqualität liefern. Das heißt alle vier Merkmale der Milch-Güteverordnung müssen erfüllt sein. Als da wären; eine Keimzahl unter 20, weniger als 250 Zellen im Zellzahlmittelwert über drei Monate, alle arithmetischen Gefrierpunktmittelwerte unter 0,515 Grad Celsius und es müssen alle Hemmstoffproben negativ sein. Besser, wie in diesem Fall, kann es kaum laufen. Allein die stete Wiederholung der außergewöhnlichen Leistung muss das Ziel sein. Wer 20 Jahre Top-Milchqualität liefert, dem winkt am Ende das Goldene Band der Milchelite.


Hochwertiges Futter in Eigenproduktion

Und wie erreicht man solche Spitzenergebnisse? „Zuallererst durch Teamarbeit und dass jeder sein Bestes gibt“, hat Jörg Nimke eine einfache, wie logische Erklärung parat. Dabei bezieht der Chef über insgesamt 1.000 Rinder seine Kollegen in der Feldwirtschaft mit ein. „Wir brauchen hochwertiges Futter. Und deshalb produzieren wir alles selbst. Beim Häckseln kommt es auf den optimalen Schnittzeitpunkt an. Bei der so wichtigen TS (Trockensubstanz) geht es um Minuten. Und Produktionschef Uwe Müller hat dafür ein tolles Gespür“, ist Jörg Nimke voll des Lobes. Und greift sich endgültig Hammer und Nagel, um die jüngsten beiden Auszeichnungen sichtbar für alle an der Ehrentafel zu platzieren.

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr