• 2014
  • 12.03.
  • 2014.12.03.

Melker kürten ihre Meister

© Gerd Rinas

Die Sieger (vordere Reihe von links): Andrea Lehmann (Köchelstorf), Landesmeisterin Swantje Ewert (Samtens/Rügen) Melitta Vooth (Plauerhagen). Daneben Sandra Held (Dummerstorf), Landesmeister Achim Teigelmeister (Jürgenshagen) und Sascha Kiekbusch (Steinhagen). Hintere Reihe: LKV-Vorsitzender Christian Behn, Bauernpräsident Rainer Tietböhl und LU-Abteilungsleiter Dr. Jürgen Buchwald.

Zur Bildergalerie: Melker kürten ihre Meister

Die Landesmeister im Melken 2014 heißen Swantje Ewert und Achim Teigelmeister. Im Wettbewerb der über 25-Jährigen erreichte die Melkerin aus der APV Samtens/Rügen eG 152 Punkte. Swantje Ewert kam mit deutlichem Vorsprung auf den ersten Platz. Zweite wurde Melitta Vooth aus der Agrarvereinigung MiFeMa Plauerhagen mit 134 Punkten, gefolgt von Mona Pahl aus der GbR Flaegel mit 132, 5 Punkten.

In der Altersgruppe von 16 bis 25 Jahre erwies sich Achim Teigelmeister aus der Agrargenossenschaft Jürgenshagen als Bester. Der Landesmeister kam auf beachtliche 147,5 Punkte. Auf Platz zwei folgt Sascha Kiekbusch aus dem Landwirtschaftsbetrieb Griepentrog, Steinhagen, mit 143,5 Punkten, vor Sandra Held, Gut Dummerstorf, 140 Punkte.

Landesbauernpräsident Rainer Tietböhl, LKV-Vorsitzender Christian Behn und
Dr. Jürgen Buchwald, Abteilungsleiter im Landwirtschaftsministerium, gratulierten den Teilnehmern der 11. Landesmeisterschaft im Melken zu ihrem Einsatz und zu ihren Leistungen. Ihr Dank galt dem Organisationsteam unter Federführung von LKV-Berater Joachim Kanz, den Bewertern um Landwirt  Erhard Schildt sowie dem Gastgeber, der GGAB Agrarbetrieb Groß Grenz. Mit viel Engagement gewährleisteten Jörg Nimke, Abteilungsleiter Rinderproduktion, und seine Mitarbeitern faire Wettbewerbsbedingungen im Melkstand und den reibungslosen Ablauf der Meisterschaft. Für Wohlfühl-Atmosphäre und eine perfekte Versorgung der Meisterschaftsanwärter erntete Angelika Fraß, Leistungsinspektorin des Kontrollvereins Güstrow, viel Lob.

Am Landesfinale nahmen 25 Melker aus 23 Betrieben in ganz Mecklenburg-Vorpommern teil. Sie hatten sich in regionalen Melkermeisterschaften mit 175 Teilnehmern qualifiziert. Im Landesfinale der Über 25-Jährigen waren neun Frauen und vier Männer am Start, in der jüngeren Altersklasse fünf Frauen und sieben Männer.

Nach Einschätzung von Bewerter Erhardt Schildt stand die Meisterschaft auf einem fachlich höheren Niveau als vor zwei Jahren. Das zeigen vor allem die relativ hohen Noten in den einzelnen Bewertungsabschnitten. Nachholebedarf machte der Leiter der Bewertergruppe allerdings beim Melkergriff beziehungsweise den Fertigkeiten des Handmelkens aus. „Die moderne Technik macht das Handwerk nicht überflüssig“, betonte Schildt.

Die beiden Landesmeister Swantje Ewert und Achim Teigelmeister waren nach der Siegerehrung glücklich. Vor dem Wettbewerb hatte Ewert „Platz vier bis fünf“ als Ziel ausgegeben. „So sind wir Rüganer, immer bescheiden, aber immer für eine Überraschung gut“, meinte die Landesmeisterin hinterher.

Als einer der ersten Gratulanten klopfte Michael Constien Landesmeister Achim Teigelmeister auf die Schulter. „Achim ist ein toller Kerl, er hat viel Potential, ich bin sehr stolz auf ihn. “, ließ der Vorstandsvorsitzende der Jürgenshägener Agrargenossenschaft durchblicken. An der Abschlussveranstaltung nahmen zahlreiche Vertreter von Unternehmen teil, aus denen Mitarbeiter am Start waren. Das Landesfinale, das alle zwei Jahre stattfindet, wurde dieses Mal von 35 Sponsoren unterstützt.

Achim Teigelmeister, Sascha Kiekbusch und Sandra Held, die drei Erstplatzierten im Wettbewerb der Unter 25-Jährigen, werden Mecklenburg-Vorpommern bei den Bundesmelkmeisterschaften im Juni in Schleswig-Holstein vertreten.

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr