• 2014
  • 23.04.
  • 2014.23.04.

Das ganze Programm

© Gerd Rinas

Im Milchviehstall ist Abteilungsleiter Jörg Nimke (r.) wichtigster Ansprechpartner für Praktikant Stephan Milhareck.

Zur Bildergalerie: Das ganze Programm

 

Stephan Milhareck ist beeindruckt. „Im Agrarbetrieb Groß Grenz stehen 200 Jungrinder sommersüber auf der Weide. Das gibt es längst nicht mehr in jedem Milchproduktionsbetrieb“, weiß der 27-Jährige. Auch die Biogasanlage, die Strom und Wärme ausschließlich aus Gülle produziert, ist aus Sicht von Milhareck ein gutes Beispiel für ein nachhaltiges Produktionsverfahren. „Ich bin sehr froh, hier im Agrarbetrieb Groß Grenz ein Praktikum absolvieren zu dürfen. Man bekommt viel zu sehen“, freut sich der junge Mann.

Stephan Milhareck hat im vergangenen Jahr sein Agrarstudium an der Universität Rostock als „Master of Science“ erfolgreich beendet. Im Rahmen eines mehrmonatigen Praktikums an der LMS Agrarberatung in Rostock sammelt er seit Ende März Praxiserfahrungen im Agrarbetrieb Groß Grenz. Zwei Wochen Ferkelaufzucht, Schweinemast und Biogasanlage, zwei Wochen Milchrindhaltung, zwei Wochen Pflanzenbau. Anschließend Fortsetzung des Praktikums bei der LMS bis Ende Juni. „Danach werden wir weiter sehen“, sagt Milhareck.


In Groß Grenz lernt er jeden Tag Neues. „In der Ferkelaufzuchtanlage hat er Sauen besamt, Ohrmarken gesetzt, Ferkel abgesetzt und geimpft, gefüttert und gewogen. „Das ganze Programm, alle Arbeiten, die in der Ferkelaufzucht anfallen“, sagt Milhareck. Heute hat er die Tierärztin im Milchviehstall bei Trächtigkeitsuntersuchungen begleitet und auch selbst Kühe getestet. „In relativ kurzer Zeit so verschiedene Betriebszweige kennenzulernen ist eine sehr interessante Erfahrung“, sagt Milhareck. Ob  ihn sein beruflicher Weg später einmal in die landwirtschaftliche Praxis führen wird? Ausschließen will er die Option nicht. Mehr noch kann er sich aber vorstellen, später in der LUFA der LMS zu arbeiten. „Die Kenntnis der praktischen Landwirtschaft ist dafür eine wichtige Voraussetzung“, betont  Stephan Milhareck.  

 
Gerd Rinas

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr