• 2013
  • 26.06.
  • 2013.26.06.

Beste Stimmung beim Dorffest in Benitz

Man soll die Feste bekanntlich feiern, wie sie fallen. Nach dem Verpächtertreffen bei bester Stimmung vor ein paar Tagen folgte jetzt am Wochenende das traditionelle Dorffest in Benitz. Bestens organisiert vom Verein „Miteinander Benitz-Brookhusen“ und engagiert unterstützt vom GGAB Agrarbetrieb Groß Grenz. Binnen weniger Stunden hatten Mitarbeiter tags zuvor die große Getreidelagerhalle zu einem herrlich bunten Festplatz umgestaltet. Allen voran Jörg Nimke. Der Abteilungsleiter Rinderproduktion zog mit einem Radlader nicht nur ein dekoratives Netz unter das Hallendach, sondern füllte es auch gleich noch mit Hunderten Luftballons.

Musikalisches Programm

Darunter eine Bühne, die für die Kinder der Tanzgruppe der Kreismusikschule Bad Doberan schon mal die Bretter der Welt bedeuteten. „In 5 Klassen sind die 4- bis 15-Jährigen aus Schwaan und Umgebung mit Leidenschaft dabei, sich in der tänzerischen Früherziehung zu engagieren“, war Ausbilderin Claudia Rieck voll des Lobes über ihre Schützlinge. Und so bekamen die vielen Besucher dann auch ein tolles Programm geboten. Gefolgt von einem Claudia Jung Double. Nachdem die Nachwuchstänzer zuvor noch zu Michael Jackson und ABBA-Melodien ihr Bestes gegeben hatten. In Benitz mag man es halt international.

 

 

Bullenreiten oder Kutschfahrt

Auch draußen im Vorgelände herrschte unterdessen reges Treiben. Wer sein Glück auf dem Rücken eines Pferdes suchen wollte, der hatte die Möglichkeit in höchst unterschiedlichen Sätteln Platz zu nehmen. Oder sicherheitshalber lieber doch auf dem Kutscherbock von Familie Möller aus dem nahe gelegenen Buchholz zu einer Kremserfahrt durch die herrliche Benitzer Landschaft. Doch auch an die ganz Mutigen war gedacht – beim Bullenreiten hatten sowohl die jüngsten als auch die schon etwas reiferen Cowboys oder Cowgirls Gelegenheit zu zeigen, wie lange man es auf einem immer wilder werdenden Bullen aushält. Am Ende fielen alle weich.

 

Attraktive Preise

Hoch hinaus  ging es unterdessen für die jüngsten Besucher beim Preisegreifen. Je nach Alter wurde von Bernd Mohsakowski eine mit Präsenten bestens behangende Fahrradfelge an einer Kletterstange stets nur so hoch gezogen, das am Ende jeder seinen Wunschpreis erklimmen konnte. Verlierer gab es beim Dorffest ohnehin nicht. Erst recht nicht bei der Tombola. Da war praktisch fast für jeden Besucher ein Preis eingeplant. Dass am Ende ein Junge mit einem Damenfahrrad als Hauptpreis nach Hause fahren konnte, gehört in die Kategorie Zufall. Dem erst 8-jährigen Niclas war es egal. Er scheint ohnehin gerade vom Losglück verfolgt zu sein. Erst kürzlich hatte er beim Dorffest daheim in Bröbberow einen 50-Euro Gutschein gewonnen. Dafür gibt es auf alle Fälle schon mal ein tolles Radleroutfit, Sturzhelm inklusive. Wenn das Geld nicht schon längst ausgegeben ist…. Man kann ja nie wissen. Viel Andrang herrschte auch am Stand des Schwaaner Schützenvereins. Hier konnte, wer wollte, für seine Angebetete eine Rose vom Sockel holen. Andere setzten eher auf ein tolles Erinnerungsbild und ließen sich beim Foto-Shooting mit einem Papageien ablichten. Ein farbenfroher Vogel, so bunt wie das ganze Fest. Und deshalb wollen alle im kommenden Jahr ganz bestimmt wiederkommen.

Schon am nächsten Morgen war die Halle wieder blitzblank gefegt. Jetzt kann die Ernte kommen und der Getreidelagerhalle erneut alle Ehre machen.

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr