• 2015
  • 09.02.
  • 2015.09.02.

Vorfreude auf Hoffest

© Thomas Schmidt

Zum Tag des offenen Hofes hatte die Agrargenossenschaft Löberitz zuletzt im Juni 2012 auf ihren Betriebshof in Salzfurtkapelle eingeladen.

Zur Bildergalerie: Vorfreude auf Hoffest

 

Seit einigen Tagen ist es amtlich: Die Agrargenossenschaft Löberitz wird am zweiten Sonnabend im Juni Gastgeber des zentralen Hoftages in Sachsen-Anhalt sein. Von 10 bis 17 Uhr sind am 13. Juni dann nicht nur die Verpächter und Mitarbeiter des Unternehmens samt ihrer Familien sowie die Leute aus dem Ort und den umliegenden Dörfern auf den Betriebshof in Salzfurtkapelle eingeladen, sondern auch interessierte Bürger aus der gesamten Region. „Wir wollen zum Hoftag unserer Unternehmen, aber auch die Landwirtschaft im Raum Anhalt-Bitterfeld und im ganzen Land Sachsen-Anhalt repräsentieren“, erklärt Vorstandsvorsitzender Thomas Külz. Mit dem Marktfruchtbau, der Rinder- und Schweinehaltung sowie der Erzeugung von Biogas und Solarstrom kann die eingetragene Genossenschaft schließlich einen breiten Querschnitt der landwirtschaftlichen Produktion bieten.

 

Breite Unterstützung

Bei der Organisation und Durchführung der zentralen Veranstaltung zum Tag des offenen Hofes, der vom Bauernverband getragenen berufsständischen Kampagne, kann der Löberitzer Agrarbetrieb auf professionelle Partner zählen, darunter der Landesbauernverband, der Bauernverband Anhalt, das Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten Anhalt, die Agrarmarketinggesellschaft Sachsen-Anhalt (AMG), das Handelsunternehmen Edeka als Sponsor, der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) als Medienpartner und nicht zuletzt die BauernZeitung, deren Praxispartner die Agrargenossenschaft seit zehn Monaten ist.

 

Externe Unterstützung wird auch notwendig sein, denn zum landeszentralen Hoftag kommen jedes Jahr erfahrungsgemäß einige Tausend Gäste. „Bei unseren bisherigen Hoffesten, die wir etwa alle zwei bis drei Jahre in Eigenregie ausgerichtet haben und die bis zu 500 Besucher zählten, sind wir meist schon an unsere Grenzen gestoßen“, sagt Betriebsleiter Thomas Külz. Angesichts des diesmal zu erwarteten Ansturms sind der Vorstand und die Belegschaft des Unternehmens zwar ziemlich aufgeregt, aber auch voller Vorfreude. „Wir sind zudem sehr stolz darauf, dieses Event ausrichten zu dürfen“, betont Külz in Richtung Landesbauernverband, der den Zuschlag hierfür erteilt hat.

 

Vorbereitungen laufen

Die Planungen für den Tag des offenen Hofes in Salzfurtkapelle laufen bereits. Auf dem Betriebshof als Hauptveranstaltungsort soll es ein buntes Bühnenprogramm geben, das vom MDR bestritten wird, einen großen Bauernmarkt mit Produkten von Direktvermarktern aus der Region und Ständen, an denen es Informationen rund um die Landwirtschaft gibt, sowie eine Technikschau zum betrieblichen Maschinenpark, blickt Thomas Külz voraus. Auch einige Tiere werden auf dem Hofgelände zu sehen sein. Mit Unterstützung des benachbarten Busunternehmens Vetter ist zudem ein Pendelverkehr zur Rinderanlage im Ort geplant. „Dort können sich unsere Gäste selbst ein Bild von den Haltungsbedingungen für das Milchvieh und die Fleischrinder machen“, sagt der Vorstandschef. Ein Film über die Genossenschaft soll zum Hoftag ferner einen Einblick in diejenigen Betriebsteile ermöglichen, die weiter entfernt liegen oder aus tierseuchenhygienischen Gründen nicht für jedermann öffentlich zugänglich sind, wie etwa die Schweinezuchtanlage in Löberitz.

 

Für besseres Image sorgen

„Wir wollen insbesondere den Menschen, die nicht auf dem Dorf leben und nicht mit der Landwirtschaft zu tun haben, zeigen, wie Ackerbau und Viehhaltung heute funktionieren. Und wir wollen deutlich machen, dass die von uns auf den Feldern und in den Ställen praktizierten modernen Produktionsverfahren durchaus umwelt- und tiergerecht sind“, unterstreicht Thomas Külz das Hauptanliegen des Hoftages. Zu diesem Zweck werden auch die Mitarbeiter aus den einzelnen Bereichen des Unternehmens den Besuchern Rede und Antwort stehen. „Wir wünschen uns, dass es hier zu intensiven Gesprächen und einem Gedankenaustausch kommt.“

comments powered by Disqus

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr