Daniela Schadt beim BDL-Jugendforum auf der Grünen Woche

03.12.2018

Logo Bund Deutscher Landjugend

An der Seite des Bundespräsidenten

Daniela Schadt beim BDL-Jugendforum auf der Grünen Woche

 

(BDL) Wohin geht es für junge Menschen? Welche Herausforderungen erwarten sie? Wie können sie ihr Land mitgestalten? Daniela Schadt, die Lebensgefährtin des Bundespräsidenten, ist am 21. Januar 2017 beim Bund der Deutschen Landjugend (BDL) e.V. in Berlin zu Gast. Im Rahmen der Internationalen Grünen Woche wird sich die Journalistin den Fragen der Landjugend stellen.

Nicht nur die stellv. BDL-Bundesvorsitzende Barbara Bißbort, die das Gespräch mit der „First Lady“ moderieren wird, sieht der Diskussion gespannt entgegen: „Aus dem Schloss Bellevue heraus auf die Ereignisse bei uns im Land und auf die weltweiten Prozesse zu blicken, ist eine ganz besondere Erfahrung.“
In den vergangenen fünf Jahren ist Daniela Schadt vielen internationalen Persönlichkeiten begegnet. „Natürlich freuen wir uns auf ganz persönliche Eindrücke aus ihrem Kosmos. Vor allem wollen wir aber darauf eingehen, wie die Reisen in die USA und nach Japan, China und Jordanien, Nigeria und die Ukraine die Perspektiven auf unser Land schärfen oder sogar verändern“, so BDL-Vize Bißbort.

Seit 2012 ist Daniela Schadt mit dem Bundespräsidenten auf dem politischen Parkett in aller Welt unterwegs. Seither hat sich viel verändert. Besonders prägend waren aus hierzulande die Fragen des Umgangs mit Flüchtlingen und die Gestaltung der Integration. „All diese Entwicklungen sind Teil der europäischen und internationalen Politik. Wir wollen von Frau Schadt wissen, wie sie diese brisante Zeit wahrgenommen hat“, kündigt Barbara Bißbort an, „und sie mit unserer Sicht vergleichen.“

Jeder sammle eigene Erfahrungen bei der Integration von Geflüchteten. Der BDL bekennt sich mit seiner Kampagne „Fremde werden Freunde“ deutlich zum toleranten und offenen Miteinander. „Wir engagieren uns vor Ort - für ein lebendiges und vielfältiges Dorfleben. Wir gestalten unsere Region mit. Aber wie wird Deutschland als Ganzes von unseren Nachbarn wahrgenommen?“, fragt die junge Frau.

Beim BDL-Jugendforum im Januar bringt Barbara Bißbort beide Blickwinkel zusammen. In dem Gespräch mit anschließender Diskussion geht es um den Ausblick. „Wo stehen wir bei Demokratieförderung, Förderung von Toleranz und Mitbestimmung? Welche Rolle spielen junge Menschen? Wie hat Daniela Schadt junge Menschen in anderen Ländern erlebt? Ticken die wie wir? Welchen Stellenwert hat Jugend auf europäischer und internationaler Ebene?“ Die Landjugend blickt dem Austausch gespannt entgegen. Oder wie die stellv. BDL-Bundesvorsitzende sagt: „Perspektivwechsel stoßen neue Gedanken an. Darauf freue ich mich.“

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr