Junges Land in Ausgabe 45/2018

08.11.2018

Titel Ausgabe 2018-45

Düngen in drei Ebenen – Mit Güllegrubber und Unterfußdüngung an der Strip-Drill-Maschine platzieren Landwirte im Vogtland die Nährstoffe so, dass sie die Wurzeln in die Tiefe locken. Damit wollen sie Kulturen etablieren, die zwölf Wochen ohne Regen auskommen. Ergänzend wird das Cultanverfahren eingesetzt. (Seite 26)

Attraktives Agrarstudium –
Die Ergebnisse der dritten Absolventenbefragung im Agrarbereich  wurden im Zuge des VDL-Fachforums Mitte Oktober in Berlin vorgestellt. Kritisch gesehen werden zu niedrige Einstiegsgehälter.  (Seite 44)

Von der Kohlegrube zum Fischrevier
– Im ehemaligen Braunkohlerevier rund um Zschornewitz in Sachsen-Anhalt ist Markus Lingner aufgewachsen und sieht in der Region auch seine Zukunft. Denn wo einst Bagger nach Kohle schürften, legt der Fischer heute seine Netze aus. (Seite 50)

Wer haftet bei einem Unfall im Sportverein?
– Ob Fußball, Tanzen oder Reiten: Vereinssport macht den meisten Kindern Spaß. Doch was, wenn sich jemand dabei verletzt? Meist deckt das die Versicherung ab – aber nicht immer. (Seite 54)

Durchstarten in der Provinz? – Berlin, Ruhrgebiet, Stuttgart, München, Hamburg – sie ziehen junge Unternehmen magisch an und sind die Hotspots für  Start-ups. Doch  wie schaut es auf  dem Land, fernab  der großen  Metropolen aus? (Seite 55)

Wie gut helfen Hausmittel? – Die Nase läuft, der Magen grummelt, das Knie ist aufgeschagen – Kinder haben schnell mal dieses oder jenes Wehwehchen. Doch Eltern brauchen nicht gleich zur Medizinkeule greifen. Auch so manches Hausmittel kann schnell lindern. (Seite 56)

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr