Junges Land in Ausgabe 37/2015

21.09.2015

© Sabine Rübensaat

Ronny Fuhrmann hat erst im April seine Ausbildung zum staatlich geprüften Agrarbetriebswirt erfolgreich beendet. Seit Mai ist er Herdenmanager in der Agrargesellschaft Kandelin GmbH (Mecklenburg-Vorpommern). Wir sprachen mit dem 29-Jährigen über seinen Berufseinstieg, die Arbeit im Team, schwierige Entscheidungen, die Aussichten in der Milchproduktion, „Turbokühe“ – und den Weg zum privaten Glück.

In den Stall mit euch! - Mit dem Rindertag für Veterinärmedizin sollen Studierende des zweiten Semesters in Leipzig an reale Verhältnisse in der Landwirtschaft und die Herausforderungen in der tierärztlichen Bestandsbetreuung herangeführt werden. (Seite 42 und 43)

Ein Team – Jung und Alt - In größeren Agrarbetrieben ist es gang und gäbe, aber auch in vielen Familienbetrieben arbeiten zwei Generationen auf einem Hof. Beide Seiten sollten die Stärken des anderen schätzen und aufeinander vertrauen. (Seite 46 und 47)

Chance beim Schopf gepackt - Im April hat Ronny Fuhrmann seine Ausbildung beendet. Seit Mai ist er Herdenmanager. Wir sprachen mit dem 29-Jährigen über seinen Berufseinstieg, die Arbeit im Team, die Aussichten in der Milchproduktion und den Weg zum privaten Glück. (Seiten 48-51)

Die besondere Perspektive - Er ist inzwischen ein Kultobjekt, der Kalender einer westfälischen Privatfleischerei. Seit drei Jahren bedient die sich eines besonders raffinierten Schachzugs und lässt attraktive Vertreter des Handwerks als Model posieren. Fürs Auge und zum Wohle des Nachwuchses in einer schwierigen Branche. Tobias Kurz aus dem südbrandenburgischen Sauen hat es unter 45 Bewerbern als einziger aus den neuen Bundesländern vor die Kamera geschafft. Unseren Glückwunsch! (Seiten 54-56)

Streichen für Anfänger - Gelegentlich muss jeder mal den Pinsel schwingen und eine Wand streichen oder einen Stuhl lackieren. Wer das zum ersten Mal macht, kann sich etliches „Lehrgeld“ sparen, wenn er ein paar Tipps beherzigt. (Seite 61)

Wo du üben darfst - Wer keinen Führerschein hat, probiert es einfach mal aus: Eine kurze Runde mit dem Auto auf dem Parkplatz drehen und Erfahrung sammeln. Das ist jedoch in der Regel gesetzlich verboten. Eine Ausnahme bilden aber Privatgelände und Verkehrsübungsplätze. (Seite 62)

Harte Landung - Ausbildung, langes Studium und dann das: Der Job ist nicht das Gelbe vom Ei. Gehört ein bisschen Unzufriedenheit dazu, oder sollte die Suche weitergehen? Besser ist es, nichts zu überstürzen. (Seite 64)

Als Erster aus der Familie an die Uni - An den Hochschulen studieren deutlich mehr Akademikerkinder als junge Leute aus Familien ohne Studienerfahrung. Das liegt auch daran, dass für Letztere der Weg an die Uni häufig lang und steinig ist. Doch verschiedene Initiativen bieten Unterstützung an. (Seite 65)

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr