Junges Land in Ausgabe 31/2018

23.10.2018

© BauernZeitung

Leidenschaft Landwirtschaft? - Aus der Schule direkt zur Ausbildung auf den Betrieb - das ist der klassische Start einer Lehre in der Landwirtschaft. Die zukünftigen Fachkräfte bei der Agro Saarmund gingen dabei Umwege. (Seite 24)

Drahtseilakt zwischen Erfolg und Fehlschlag - Bei der Integration von Geflüchteten in den Arbeitsalltag lauern einige Fallstricke. Eine gute Vorbereitung und die frühzeitige Einbindung aller Beteiligten ist wichtig. Außerdem sollte man viel Zeit einplanen. (Seite 44)

Zwischen Emotion und Kalkül - Juliane Eckardt ist mit 32 schon eine Landtierärztin von echtem Schrot und Korn: Mit Groß- und Kleinvieh zugleich arbeiten, das macht für sie den Beruf aus. (Seite 52)

Über den Beruf zum Studium? - Nach dem Abi an die Uni: Das ist der übliche Weg. Aber es ist auch möglich, ohne eine Hochschulreife zu studieren. Doch dafür müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. (Seite 55)

Schöpferisch tätig - Schule aus und ab in den Urlaub? Nicht zur Erntezeit. Einige Anregungen für die Ferien zu Hause bekommt Ihr hier. Heute reißen wir Zeitungen in kleine Fetzen und machen daraus am nächsten Tag neues Papier – mit Einlagen, Farbklecksen oder zartem Duft. (Seite 58)

Als Azubi an die Rente denken? - Je früher man mit der Altersvorsorge startet, desto besser, heißt es. Doch Auszubildende können mit ihrer Vergütung meist keine großen Sprünge machen. Sollten sie dennoch schon beginnen, fürs Alter zu sparen? (Seite 60)

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr