Junges Land in Ausgabe 18/2016

09.05.2016

Werbung in eigener Sache: Wie immer von vielen Besuchern frequentiert war auch in diesem Jahr der Tag der offenen Tür im Fachschulzentrum Freiberg-Zug. Mit pfiffigen Präsentationen stellten die Fachschüler nicht nur Unterrichtsinhalte vor. (Seite 6 (Süd-Ausgabe))

Junge Frauen mit Vorbildwirkung: Noch selbst jung an Jahren, gibt Marleen Engelbrecht bei der Bauernland AG den Azubis bereits Rat und Hilfe. Einer ihrer Schützlinge, Nathalie Christoph, tut es der Ausbilderin in vielem gleich. (Seite 7 (Süd-Ausgabe))

Die Jungen und die Alten:
Beim 25. Pflügerwettbewerb des Bauernverbandes Bad Doberan waren die Auszubildenden mit acht Startern stark vertreten. Tolle Stimmung und etwa 1 000 Besucher bei der Jubiläumsveranstaltung. (Seite 10 (Nord-Ausgabe))

Mit Spaß bei der Sache: Landesteam bleibt beim Bundesmelkwettbewerb ohne Podestplatz / Ungewohnte Technik und Tiere fordern Tribut / Bilanz dennoch positiv (Seite 14)

Die Bilanz der Bemühungen: Der Erfolg einer beruflichen Ausbildung hängt von vielen Faktoren ab. Das Beispiel von Tobias Schubart aus Groß Schönebeck zeigt, wie sich intensive Nachwuchsarbeit für Betriebe lohnen kann. (Seite 24)

Echt abgehoben: Experten und Nachwuchswissenschaftler für Computer-Bildanalyse und Drohnen in der Landwirtschaft diskutierten über Trends beim Pflanzenbaumonitoring aus der Luft und stellten Neuheiten vor. (Seite 30)

Zwischen zucht und Algebra: Schon im Alter von vier Jahren zog es Felix Ziem aus dem havelländischen Buckow auf Tierschauen. Der Jungzüchter konnte seitdem viele Pokale einheimsen. Nach dem Abitur will er sich nun einen Traum erfüllen: einen Jahrestrip quer durch Australien! (Seite 36)

Den eigenen Arbeitsplatz geplant: Die Abschlussarbeit der Thüringer Fachschülerin Franziska Urban wird garantiert nicht im Regal verstauben: Die Tierwirtin hat darin die Grundlagen für die Modernisierung der Schweineproduktion bei ihrem künftigen Arbeitgeber erarbeitet. (Seite 42)

Erzählsalon im Kellerklub: Unter dem Motto „Die Lausitz an einen Tisch“ treffen sich seit vorigem Sommer junge und ältere Einwohner aus Plessa und vier anderen, stark vom Umbrüchen betroffenen Orten in der Niederlausitz. Sie reden über Sorgen und Hoffnungen, Osterfeuer und Reitnachwuchs und wollen vor allem öffentlich Gehör finden. (Seite 50)

Vernetzung im Osten stärken: Der Bund der Deutschen Landjugend e. V. hat einen neuen Vorstand gewählt. Mit dabei ist Daniel Kopperschmidt aus Brandenburg. (Seite 54)

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr