Junges Land in Ausgabe 06/2015

09.03.2015

Ausgabe 06/2015

Die Schweine haben es ihr angetan. Dabei hatte Stephanie Zwintzscher eine Ausbildung als Tierwirtin mit Schwerpunkt Rinderhaltung absolviert. Seit Februar leitet die 27-Jährige die Ferkelproduktion und den Maststall der Agraset Agrargenossenschaft eG im sächsischen Naundorf in Eigenregie. Wie es dazu kam und welche Rolle ein eingespieltes Team innehat, lesen Sie in unserem Beitrag auf den Seiten 24/25.

Bauernehe klug vorbereiten: Das "Ja" am schönsten Tag des Lebens hat für die Ehepartner nicht nur persönlich eine große Bedeutung. Ist Sie oder Er (oder beide?) an einem Agrarunternehmen beteiligt, so ist der Schritt auch aus Sicht des Ehe- und Erbrechts gut zu planen. (Seite 48)

Wochenrückblick: Wer zahlt meine Rente? Was erwarten Jüngere von Älteren und umgekehrt? Ist Landwirtschaft in Deutschland noch zeitgemäß? Das sind nur einige Fragen, die die Landjugend auf der Grünen Woche zu beantworten versuchte. (Seite 56)

Für heute und morgen: ...sind die prämierten Maschinen und Systeme entwickelt worden, die auf der Agrarmesse Sima zu sehen sein werden. Und auch wenn noch nicht alle sofort einsatzbereit sind, zeigen sie jedoch die Trends der Agrartechnik auf. (Seiten 30 bis 33)

Die Jugend schmeißt jetzt den Laden: Die ursprüngliche Ausbildungsrichtung von Stephanie Zwintzscher war Tierwirtin mit Schwerpunkt Rinderhaltung. Heute schlägt ihr Herz aber voll und ganz für die Schweine. In der Agraset Agrargenossenschaft eG Naundorf leitet sie seit Februar mit nur 27 Jahren die Ferkelproduktion und den Maststall in Eigenregie. Einem Unternehmen, dass Auszubildenen viel zu bieten hat. (Seiten 36 und 37)

Nützliche Zeit: Für die schulischen Praktika der Jugendlichen fehlt es oft an interesierten Betreuungsbetrieben. Hier zeigt ein Beispiel, dass es auch anders geht. (Seite 51)

Reden über Gerechtigkeit: Niemand hat ihn unterschrieben und doch geht er jeden etwas an: der Generationenvertrag. Vera Kreuter ist Mitautorin des Diskussionspapiers "Die Zukunft des Generationenvertrages", das 2014 vom Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung veröffentlicht wurde. (Seite 60)

Wann, wenn nicht jetzt?: Viele Frauen, die ein Baby wollen, fragen sich, wann der richtige Zeitpunkt ist. Aber immer scheint es Gründe zu geben, die dagegen sprechen. Wer die Vor- und Nachteile jeder Altersgruppe abwägt, merkt schnell: Den richtigen Zeitpunkt gibt es nicht. (Seite 61)

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr