Field Robot Event Junior

04.07.2014

© Klaus Meyer

Schüler der AK Roboter des Gerhard-Hauptmann-Gymnasiums nahmen an dem Event Field-Robot-Junior teil.

Zur Bildergalerie: Field Robot Event Junior

Am Field Robot Event Junior haben u. a. neun Schüler (1) der siebten bis neunten Klasse des Gerhardt-Hauptmann-Gymnasiums aus Wernigerode mit noch kleineren Robotern teilgenommen. Die Schüler der Robotik-AG haben aus Mindstorm-Baukästen von Lego verschiedenste Roboter mit Rädern oder Kettenlaufwerk gebaut. Sie werden mit Elektromotoren angetrieben. Das wichtigste ist der Steuerungscomputer NXT mit Anschlüssen für mehrere Sensoren und Motoren sowie USB- und Bluetooth-Schnittstellen. Meistens werden die kleinen Roboter über eine grafikbasierte Software (2) am Laptop programmiert.  Bei den Wettbewerben galt es, innerhalb von zwei Minuten auf einem sieben Meter langen Parcours mit Geraden und Kurven eine möglichst lange Fahrstrecke zurückzulegen. Bei der ersten Aufgabe mussten sich die Roboter an einer mittig angelegten vier Zentimeter breiten schwarzen Linie orientieren. Dazu setzten die Teams ein oder zwei Lichtsensoren (3) ein. Für die zweite Aufgabe war die Strecke mit 20 cm hohen künstlichen Pflanzen mit zehn Zentimeter Abstand zueinander zu beiden Seiten begrenzt. Stellenweise fehlten aber absichtlich Pflanzen. Die meisten Teams verwendeten zur Navigation entlang der Pflanzen ein bis drei Ultraschallsensoren (4) zur Abstandsmessung. Im Freestyle-Wettbewerb durften die Schüler originelle Ideen vorstellen. Vier Schüler bauten z. B. eine sensorgesteuerte Gummibandschleudermaschine (5). Ein anderer Roboter konnte Bausteine nach Farben sortieren. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr