Studieren im Osten - die Fachhochschulen

08.08.2013

Agrarwirtschaft kannst Du bundesweit an zehn Fachhochschulen studieren, davon liegen vier in Ostdeutschland: die Hochschule Anhalt (FH) in Bernburg, die Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (HTW), die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (FH) und die Hochschule Neubrandenburg. Agrarwissenschaften kannst du an der Humboldt-Universität zu Berlin, der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Universität Rostock. Hier ein paar Infos zu ostdeutschen Fachhochschulen. Mehr findest Du auf der Internetseiten der Schulen.

Hochschule Anhalt (FH): Für den Bachelorstudiengang Landwirtschaft gelten die allgemeinen Zulassungsbedingungen für die Fachhochschule (Abi, Fachhochschulreife, Meister) oder eine gleichwertige Vorbildung. Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester inklusive Betrieblichspraktikum von 18 Wochen und Abschlussarbeit (zehn Wochen). Du kannst nur zum Wintersemester starten. Bewerbungsschluss ist der 15. September. Vermittelt werden Wissen und Fertigkeiten für die Tier- und Pflanzenproduktion, Agrarmanagement und Agrarhandel (national und international). Es wird nicht auf Studienrichtungen spezialisiert, aber Du kannst Studienschwerpunkte auswählen.

Link zur Webseite:  www.hs-anhalt.de

 

 

Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (HTW): An der Fakultät Landbau/Landespflege werden die Studiengänge Agrarwirtschaft, Gartenbau, Landschafts- und Freiraumentwicklung, Umweltmonitoring/ Umweltanalyse und Produktionsmanagement als Bachelor und Master (Produktionsmanagement) angeboten. Die Studiengänge Bachelor und Diplom-FH haben einen örtlichen Numerus clausus. Die Plätze werden direkt an der Hochschule vergeben. Der Bachelor of Science in der Agrarwirtschaft dauert sechs Semester. Bewerben kannst Du Dich von Mitte April und, entsprechend des Erwerbs Deiner Hochschulzugangsberechtigung, bis 31. Mai oder 15. Juli. Die Bewerbung kannst Du online einreichen. Für grundständige und konsekutive Studiengänge werden keine Studiengebühren erhoben. Ein Zweitstudium kostet neben dem Semesterbeitrag 300 €, unter bestimmten Voraussetzungen nichts. Den Semesterbeitrag musst Du regelmäßig für Studentenwerk, Studentenrat und Semesterticket entrichten.

Link zur Webseite:  www.htw-dresden.de

Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (FH): Der Bachelorstudiengang Ökolandbau & Vermarktung ist einer von sieben Studienmöglichkeiten des ersten akademischen Grades im dreijährigen Studium. Themen sind unter anderem Ökonomie der Landwirtschaft, der Unternehmensführung, der Ökotierhaltung, des Prozessmanagements und der Technologien im Ökolandbau. Zudem lernst Du, praxisnah zu arbeiten. Der Bedarf gut ausgebildeter Fachkräfte im Ökolandbau und der ökologischen Lebensmittelwirtschaft ist groß. Bewerben kannst Du Dich online oder per Post. Der Bewerbungszeitraum läuft für zulassungsbeschränkte Studiengänge vom 1. Dezember bis 15. Januar (für Sommersemester, nur für höhere Fachsemester) und vom 1. Juni bis 15. Juli (Wintersemester). Für nicht zulassungsbeschränkte Studiengänge kannst Du Dich bis zum 5. September oder bis zum 15. Januar (nur höhere Fachsemester) immatrikulieren. Entscheidend für die Aufnahme ist der Tag des Posteingangs. Ein Master wird für Holztechnik, Marketing/Management, Nachhaltiges Tourismusmanagement, Kommunalwirtschaft, Ökoagrarmanagement, Regionalentwicklung und Naturschutz, Global Change Management sowie Forest Information Technology angeboten. Zudem ist ein duales Studium im Bereich Holztechnik (B.Sc.) möglich.

Link zur Webseite:  www.hnee.de 

 

Hochschule Neubrandenburg: Das Bachelorstudium zum Agrarwirt beträgt sechs Semester mit 23 Pflicht- und zwölf Wahlpflichtmodulen. Hinzu kommen Praktika von insgesamt sechs Monaten in der studienfreien Zeit. Vor dem Studium sind vier Wochen Praktikum in einem Agrarbetrieb vorzuweisen. Mit dem Masterstudium erweitert man die im Bachelor- oder Diplomstudiengang erworbenen Kenntnisse interdisziplinär. Inhalt des Masterstudiums sind u.a. die Anforderungen an Führungspositionen. Durch Auswahl spezieller Module legst Du einen Studienschwerpunkt fest. Das sind Agrarökonomie oder Qualität und Qualitätssicherung. Zehn Module sind zu belegen. Das Studium dauert vier Semester inklusive Unternehmenspraktikum von mindestens 20 Wochen in der Regel im Ausland im dritten Semester. Zum Bachelorstudium kannst Du Dich für das Wintersemester bis 31. August des Jahres (Ausschlussfrist) bewerben. Bewerbungen für das Masterstudium (erstes Fachsemester) sind für das Wintersemester bis 31. August (Ausschlussfrist) und für das Sommersemester bis 28. Februar möglich.

Link zur Webseite:  www.hs-nb.de

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr