Auf ein Neues!

08.08.2013


München Mehr als 10.000 junge Fachkräfte aus der Forst-,

Haus-, Land- und Tierwirtschaft sowie aus dem Weinbau werden in den

kommenden Wochen bundesweit ihr Wissen und ihre Fähigkeiten unter Beweis

stellen. „Die grünen Berufe sind vielfältig und attraktiv. Gerade auf

dem Land gibt es viele anspruchsvolle Berufe, die Auszubildenden

interessante Perspektiven bieten“, betonte Ministerin Aigner, die

Schirmfrau des Anfang Februar eröffneten Wettbewerbs ist. Die grünen

Berufe forderten viel von den Auszubildenden und eröffneten ihnen im

Gegenzug zahlreiche Entwicklungsmöglichkeiten.

Die Vorsitzende des Bundes Deutscher Landjugend (BDL), Magdalena

Zelder, erklärte, der Berufswettbewerb kenne nur Gewinner. Zu den etwa

90 Auszubildenden, die zur Eröffnung an den Start gingen, sagte sie:

„Ihr zeigt, dass auf Euch Verlass ist, dass sich mit Euch die Zukunft

anpacken lässt. Davon lebt unser Land.“ Der Vizepräsident des

Bayerischen Bauernverbandes (BBV), Günther Felßner, wies darauf hin,

dass der Berufswettbewerb das große Leistungsspektrum des grünen

Berufsnachwuchses zeige. „Ich kenne keinen Ausbildungsberuf, der so

vielfältig ist wie der des Landwirts. Unsere duale Berufsausbildung

findet auf einem sehr hohen Niveau statt und sollte unbedingt

beibehalten werden“, unterstrich Felßner.

Bereits zum 31. Mal laden in diesem Jahr der BDL, der Deutsche

Bauernverband (DBV) und der Deutsche LandFrauenverband (dlv) ihre

Landesverbände sowie die Schorlemer-Stiftung zum Berufswettbewerb der

deutschen Landjugend ein. Die Konkurrenz wird mit Unterstützung des

Berufsstandes und der Berufsschulen alle zwei Jahre durchgeführt. Die

Besten qualifizieren sich für die Landesentscheide, in denen es um die

Teilnahme am Bundesentscheid geht.

Diesmal werden vom 3. bis 7. Juni im bayerischen Schwarzenau und

Umgebung die Sieger ermittelt. Ende Juni werden sie dann im Rahmen des

Deutschen Bauerntages 2013 in Berlin ausgezeichnet. Der Berufswettbewerb

der deutschen Landjugend steht in diesem Jahr unter dem Motto „Grüne

Berufe sind voller Leben - Zukunft braucht Nachwuchs“.  

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr