Würdigung

13.09.2012

  

  

Berlin. Bleibende Verdienste um die deutsche und europäische Landwirtschaft hat Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel  dem Ehrenpräsidenten des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Gerd Sonnleitner, bescheinigt. Sonnleitner habe maßgeblich dazu beigetragen, die Betriebe „von der staatlichen Bevormundung in die unternehmerische Freiheit“ zu führen, sagte die Kanzlerin bei einem Festakt zu dessen offizieller Verabschiedung am 4. September im Schlüterhof des Deutschen Historischen Museums in Berlin. Auf dem „steinigen Weg zu mehr Marktorientierung“ habe Sonnleitner stets über den bayerischen und deutschen Tellerrand hinausgesehen. Dabei habe er es geschafft, die unterschiedlichen Interessen innerhalb der deutschen Landwirtschaft „unter einen Hut zu bringen“.

 

Auch der Vorsitzende der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament, Joseph Daul, würdigte das Wirken Sonnleitners auf europäischer Ebene, ganz besonders sein Bekenntnis zur Einheit Europas.

 

Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner  bezeichnete Sonnleitner als „kämpferischen Bauernpräsidenten“, der sich mit großer Fachkunde und ganzer Kraft für seinen Verband engagiert habe. Ihre Diskussionen mit Sonnleitner seien von Fairness und Respekt geprägt gewesen, „auch wenn wir natürlich nicht immer einer Meinung sein konnten.“

 

DBV-Präsident Joachim  Rukwied  zeichnete seinen Amtsvorgänger mit der Andreas-Hermes-Medaille in Gold aus.

 

Unterdessen gab der Deutsche Bauernverband die Neubesetzung seiner Fachausschüsse bekannt. Nach der letzten Satzungsänderung wurden sie jetzt für vier statt bisher drei Jahre eingerichtet und werden künftig wie folgt geleitet:

Agrarrecht: Rainer Tietböhl;

Agrarstruktur- und Regionalpolitik: Klaus Fontaine;

Berufsbildung/ Bildungspolitik: Werner Schwarz;

Betriebswirtschaft: Frank Zedler;

Obst und Gemüse: Gerhard Schulz;

Geflügel: Werner Hilse;

Getreide und andere pflanzliche Qualitätsprodukte: Wolfgang Vogel;

Kartoffeln: Martin Umhau;

Milch: Udo Folgart; 

Erneuerbare Energie/ Nachwachsende Rohstoffe: Rainer Tietböhl; Nebenerwerbslandwirtschaft und Erwerbskombinationen: Werner Räpple; Öffentlichkeitsarbeit: Präsident Werner Schwarz;

Ökologischer Landbau: Dr. Heinrich Graf von Bassewitz;

Rindfleisch: Friedhelm Schneider;

Saatgutfragen: Helmut Gumpert;

Schweinefleisch: Johannes Röring;

Sozialpolitik: Walter Heidl;

Steuerpolitische Fragen: Norbert Schindler;

Umweltschutz: Friedhelm Decker.                AgE/PI

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr