Umweltpolitik: Nitrat bleibt Problem

15.05.2018

© Sabine Rübensaat

Brüssel. Deutschland liegt bei der Nitratbelastung von Grundwasser im Vergleich aller EU-Mitgliedstaaten weit vorn. Das geht aus einem Bericht der EU-Kommission zur Umsetzung der EU-Nitratrichtlinie hervor.

 

Demnach weist Malta die höchsten Nitratwerte im Grundwasser auf, gefolgt von Deutschland und Spanien. Angegeben wird von der Brüsseler Behörde auch die Belastung des Trinkwassers. Hier finden sich die höchsten Gehalte an Nitrat in Malta, Belgien sowie Großbritannien.

 

Zusammenfassend zieht die Behörde jedoch ein positives Fazit. So gebe es insgesamt weniger Wasserverschmutzung durch die Landwirtschaft. Zudem belege der Bericht, dass die Richtlinie in den vergangenen zwei Jahrzehnten zur Verringerung der Nitratlasten beigetragen habe. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr