Tierschutzpolitik

18.06.2012

© Sabine Rübensaat

Braunschweig. Die Deutsche Agrarforschungsallianz (DAFA) hat  ein Strategiepapier zur Zukunft der Nutztierhaltung vorgelegt. In der Anfang Juni bekanntgewordenen Ausarbeitung plädieren die in der DAFA zusammengeschlossenen 55 Forschungseinrichtungen für die Entwicklung gänzlich neuer Produktions- und Vermarktungssysteme in der Schweine- und Geflügelhaltung. In ihrem Beschluss sprechen die Autoren von einer „großen Herausforderung“, der sich die Wissenschaft neben einer Weiterentwicklung bestehender Systeme stellen müsse.  

 

In der Milchviehhaltung sehen die Forscher erheblichen Bedarf in der Verbesserung der Tiergesundheit sowie in der Gestaltung automatisierter Haltungssysteme. Bemühen will sich die DAFA ferner um Konzepte zur Steuerung der räumlichen Verteilung der Nutztierhaltung nach dem Nachhaltigkeitsprinzip. Schließlich betonen die Forscher die Notwendigkeit, Indikatorensysteme zur Bewertung von Haltungssystemen insbesondere im Hinblick auf das Tierwohl zu entwickeln und gesellschaftliche Erwartungen an die landwirtschaftliche Tierhaltung zu analysieren.  Das Strategiepapier ist das Resultat einer Reihe von Konferenzen und Beratungen im Rahmen des Fachforums Nutztiere, das die DAFA im Sommer letzten Jahres eingerichtet hatte und an denen sich neben den Wissenschaftlern auch die Agrarwirtschaft sowie Verbände und Organisationen aus dem Bereich der Tierhaltung beteiligt hatten. 

 

Ziel der DAFA-Nutztierstrategie ist es, eine messbare Verbesserung des Zustands der Nutztierhaltung herbeizuführen und die Produktionssysteme bestmöglich mit den Erwartungen der Gesellschaft in Einklang zu bringen. Mit diesem Anspruch geht die DAFA über das Anforderungsniveau hinaus, das bislang üblicherweise an Forschungsverbünde gestellt wird.   Keine Illusionen machen sich die Wissenschaftler darüber, dass dieses hochgesteckte Ziel nur dann zu erfüllen sein dürfte, wenn es gelingt, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft intensiv einzubinden. In der Forschungsarbeit sollte nach Auffassung der Wissenschaftler der Versuch unternommen werden, die etablierten Produktionssysteme komplett zu überdenken. Daneben sind aber auch Forschungsaktivitäten vorgesehen, die an die derzeit üblichen Produktionssysteme anknüpfen und in Zusammenarbeit mit der landwirtschaftlichen Praxis schrittweise Veränderungen entwickeln sollen. Gefordert sieht die DAFA nunmehr vor allem die Politik. AgE

 

Buchbestellung

 

Buch kaufen



Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr