Teurer Endspurt

08.11.2013

Milchkannen auf einem Tisch

Die Quote muss stimmen

Der DBV ermittelte für die Novemberbörse einen gewogenen Durchschnittspreis. ©Sabine Rübensaat

Die Ergebnisse der 41. Milchquotenbörse liegen vor. Der Deutsche Bauernverband (DBV) ermIm Vergleich zum letzten Börsentermin im Juli 2013 ist der Quotenpreis damit bundesweit um vier Cent gestiegen. Aufgrund der anziehenden Milcherzeugerpreise und der anhaltenden Berichterstattung zu einer möglichen Superabgabe für 2013/14 sei die Reaktion der Börse absehbar gewesen, erklärte der DBV. Dennoch bleibe er bei der Bewertung, dass der Handelspreis vor dem Hintergrund der auslaufenden Milchquote zu hoch sei. Im gesamten Bundesgebiet wurden 228 934 Tonnen Quote übertragen, wobei 229 318 Tonnen angeboten und 675 455 Tonnen nachgefragt worden sind. Im Übertragungsgebiet West wechselte die Quote für sieben Cent je Kilogramm den Besitzer, im Übertragungsgebiet Ost betrug der Preis vier Cent je Kilogramm. Von der bundesweiten Handelsmenge entfielen 198 271 Tonnen auf das Übertragungsgebiet West und 30 663 Tonnen auf den Osten.  AgE

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr