Task Force für Agrarbereich geplant

07.02.2018

© Archiv

EU-Agrarkommissar Phil Hogan hat im Hinblick auf die Umsetzung neuer Regelungen im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) nach 2020 die Gründung einer Task Force in der Generaldirektion für Landwirtschaft angekündigt.

 

Anlässlich des Agrarrats in Brüssel erklärte der Ire, dass dadurch die Kommunikation mit den Mitgliedstaaten verbessert werde und der gesamte Gesetzgebungsprozess schneller vonstattengehen dürfte. Der Schwerpunkt der Task Force solle auf die Ausgestaltung der Strategiepläne gelegt werden. Diese Pläne sollen laut Hogan den Rahmen und die Zielsetzung der GAP nach 2020 festlegen und den Mitgliedstaaten als Vorgabe dienen für die Umsetzung ihrer Maßnahmen, so etwa im Umweltschutz. Dadurch solle vor allem die Subsidiarität gestärkt werden. Zudem seien in naher Zukunft mehrere Workshops in Brüssel geplant.

 

Staatssekretär Dr. Hermann Onko Aeikens vom Bundeslandwirtschaftsministerium sieht in den Ansätzen der Kommission insgesamt eine „gute Grundlage“. Er begrüßte, dass die Brüsseler Behörde in Zukunft eher den allgemeinen Rahmen für die Umsetzung der GAP abstecken und den Mitgliedstaaten mehr Freiraum bei der Ausgestaltung der einzelnen Maßnahmen überlassen wolle. Klärungsbedarf sieht Aeikens bei der spezifischen Umsetzung der geplanten Strategiepläne im föderalen deutschen System.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr