Tag des offenen Hofes: Gute Argumente

23.05.2014

© Annekatrin Pischelt

Bald ist es wieder soweit: Zum Höfetag erkunden Tausende Gäste aus der Stadt Kuhställe und Landmaschinenhallen.

Mit Blick auf die bevorstehende Europawahl am 25. Mai hat der Verband vor allem die oftmals in der Kritik stehenden EU-Direktzahlungen aufgegriffen, um zu verdeutlichen, welche Leistungen die Landwirte für diese Ausgleichszahlungen erbringen. Die Landwirte würden ihren Hof viel lieber ohne die Ausgleichszahlungen bewirtschaften, doch die meisten seien auf das Geld aus Brüssel angewiesen, stellte der RLV vergangene Woche in einer Pressemitteilung klar. Im EU-Durchschnitt machten die Beihilfen 36 % des Einkommens der Landwirte aus, und in Deutschland liege dieser Anteil sogar teilweise bei der Hälfte des landwirtschaftlichen Einkommens. Das zeige, wie wichtig diese Gelder für die Existenz der Landwirte seien.

Klare Leistungen

Laut RLV profitieren auch die Verbraucher von den Zahlungen aus Brüssel, da sie sehr günstige Lebensmittel bekämen, die gleichzeitig sicher und gesund seien. Während der Verbraucher vor 40 Jahren noch 25 % seines Einkommens für Lebensmittel ausgegeben habe, seien es heute nur noch 11 %. Ohne die EU-Direktzahlungen müssten die Preise für Lebensmittel hingegen steigen. Der RLV wies darauf hin, dass die „Subventionen“ nicht ohne Grund im Fachjargon „Ausgleichszahlungen“ hießen. Die Bauern erbrächten dafür eine Reihe von gesellschaftlichen Leistungen. Eine Honorierung durch Direktzahlungen im Rahmen der EU-Agrarpolitik sei daher gerechtfertigt. Hinzu komme, dass die in der EU vorhandenen höheren Umwelt-, Tierschutz- und Sozialstandards für die europäischen Bauern mit Zusatzkosten und einer Benachteiligung im internationalen Wettbewerb verbunden seien.

Nutzen für alle

Nach Angaben des RLV sind laut einer Umfrage im Rahmen des „Eurobarometers“ der EU-Kommission mehr als drei Viertel der EU-Bürger der Meinung, dass die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) allen Bürgern der EU zugute komme. Ferner hätten mehr als 80 % der Befragten die Kernziele der GAP-Reform begrüßt. Zudem habe die Mehrzahl der EU-Bürger die Unterstützung der Landwirte und den Anteil, den deren finanzielle Unterstützung im EU-Haushalt einnehme, befürwortet.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr