Sozialversicherung

05.06.2013

© Sabine Rübensaat

Geld

 

Kassel. Nicht repräsentativ ist nach Auffassung des Vorstandsvorsitzenden der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG), Leo Blum, der Beschluss der rheinland-pfälzischen CDU-Landtagsfraktion, die sich für eine Integration der landwirtschaftlichen Alterssicherung in die gesetzliche Rentenversicherung aussprach. „Die Forderung gibt nicht die Stimmung in der Landwirtschaft wieder“, sagte Blum dem Pressedienst Agra-Europe. Seiner Einschätzung nach sind den Bauern die Vorzüge einer eigenen Sozialversicherung bewusst. Auch sei der Beschluss„fachlich unsinnig und politisch nicht nachvollziehbar“. Blum: „Mir ist unbegreiflich, dass diese Position in den Reihen der CDU vertreten wird, nachdem die Neuorganisation der landwirtschaftlichen Sozialversicherung vor gut einem Jahr gerade mit dem Ziel beschlossen wurde, das System auf eine langfristig gesicherte Grundlage zu stellen.“


Buchbestellung

 

Buch kaufen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr