Sozialversicherung: Anpassungen bleiben begrenzt

13.01.2014

© Sabine Rübensaat

Sozialversicherungsbeiträge steigen geringfügig

Kassel. Kaum größere Sprünge für ihre Beitragszahler erwartet die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) von den neuen bundeseinheitlichen Beitragsmaßstäben in der Unfall- und Krankenversicherung. Das sagte SVLFG-Vorstandsmitglied Leo Blum der Presse.

Allerdings schließe dies deutliche Veränderungen für wenige Betriebe nicht aus. Blum verwies auf einzelne Unternehmergruppen, die in der Vergangenheit durch regionale Sonderregelungen begünstigt worden seien und die nunmehr höhere Beiträge zahlen müssten. „Es wird Fälle geben, in denen die Beitragsänderung bei der Unfallversicherung unter Berücksichtigung der Betriebsgröße deutlich über 1.000 Euro liegt.“ Das werde aber nur für einen kleinen Anteil der Betriebe gelten. Für die überwiegende Anzahl der Betriebe bewegten sich die Änderungen voraussichtlich in einem Rahmen bis zu 250 Euro im Jahr. In der Krankenversicherung würden sich die monatlichen Veränderungen für die überwiegende Zahl der Mitglieder in einem Rahmen von 20 Euro bewegen.

Blum erinnerte daran, dass Beitragsgerechtigkeit ein wesentliches Ziel der Neuorganisation in der landwirtschaftlichen Sozialversicherung sei. Die neuen bundesweit einheitlichen Beitragsmaßstäbe gewährleisteten, dass gleichgeartete Betriebe künftig gleiche Beiträge zahlten. Gemeinsames Ziel müsse es sein, Brüche in der Beitragsentwicklung weitgehend zu vermeiden. Hier helfe die Übergangszeit bis 2018.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr