Saatveredelung

29.07.2013

© Sabine Rübensaat

 

 

Lippstadt. Die Deutsche Saatveredelung AG (DSV) hat Betrieben, die Probleme mit der Futterversorgung haben, die Ansaat von Feldfutter als Sommer- oder Winterzwischenfrucht empfohlen, um so günstig zusätzliche Grundfuttermengen zu erzeugen. Laut DSV ist die Futterversorgung derzeit in einigen Regionen Deutschlands schwierig. Der Mais habe mit einer verspäteten Aussaat sowie schwierigen Witterungsbedingungen in der Jugendentwicklung zu kämpfen gehabt und leide aktuell unter Trockenheit. Hinzu kämen in einigen Regionen die enormen Ausfälle in der Gras- und Maisproduktion durch das Hochwasser. Bei der Ansaat von Feldfutter werde in der Regel keine zusätzliche Marktfruchtfläche benötigt, betonte die DSV. Eine Winterzwischenfrucht könne einen Schnitt vor Mais liefern, der dann mit den richtigen Gräsersorten oder mit Futterroggen ­geerntet werden könne. AgE


Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr