Naturschutz: Bienensterben bedroht Agrarproduktion

29.07.2014

© Sabine Rübensaat

Die Biene sammelt nicht nur Honig, sondern bestäubt durch das Sammeln von Pollen und Nektar auch die Blüten.

Münster. Vor wirtschaftlichen Einbußen im Obst- und Rapsanbau durch das Aussterben heimischer Wildbienenarten hat Nordrhein-Westfalens Landwirtschaftsminister Johannes Remmel gewarnt. Von ursprünglich 364 Wildbienenarten im Bundesland seien 45 Arten ausgestorben und weitere 129 akut im Bestand gefährdet, berichtete er vergangene Woche beim Besuch des Bieneninstituts der nordrhein-westfälischen Landwirtschaftskammer in Münster.

Das Verschwinden wilder Bienen sei besorgniserregend, weil dadurch wichtige Bestäuber für die Wild- und Nutzpflanzen nicht mehr zur Verfügung stünden. Als Ursache machte Remmel fehlendes Futterangebot, Pflanzenschutzmittel und die Varroamilbe aus.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr