Moorschutz lohnt sich

27.03.2013

moor 

 

Berlin. Eine Renaturierung von Mooren stellt einen sehr kostengünstigen Beitrag zum Klimaschutz dar. Das ist das Ergebnis einer vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) geförderten Studie, die die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf erstellt hat. Demnach ergaben die ökonomischen Berechnungen aller zur Verfügung stehenden Kostenbereiche je nach Gebiet Vermeidungskosten von 27 bis 107 Euro pro Tonne Kohlendioxyd. Generell seien diese Werte sehr konkurrenzfähig im Vergleich zu anderen landnutzungsorientierten CO²-Vermeidungsmaßnahmen, sagte BfN-Präsidentin Prof. Beate Jessel. Das sei erstaunlich, weil die Renaturierungsmaßnahmen meist gar nicht primär auf das Ziel Klimaschutz ausgerichtet seien. Damit werde Klimaschutz zum kostengünstigen Koppelprodukt des Naturschutzes, freute sich Prof. Jessel.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr